Der frühere Öl-Manager und Finanzexperte von Elf Aquitaine, Justin Welby, ist Erzbischof von Canterbury und damit Primas der anglikanischen Staatskirche von England.
Bild: © KNA
Erzbischof Welby sorgt für Hektik während einer Hochzeit

Anglikanerprimas verliert Trauring

Buntes - Dass sich junge Geistliche oder auch das Ehepaar selbst Gedanken darüber machen, was bei einer Trauung schief gehen könnte, ist klar. Aber Missgeschicke passieren auch dem Erzbischof von Canterbury.

London - 25.09.2017

Auch hohen Kirchenmännern können bei einer kirchlichen Trauung durchaus solche Missgeschicke passieren, wie etwa dem jungen – von Mr.-Bean-Darsteller Rowan Atkinson gespielten – Pastor im Film "Vier Hochzeiten und ein Todesfall": Der Primas der anglikanischen Staatskirche von England löste bei einer Trauung am Wochenende kurzfristig Hektik aus. Erzbischof Justin Welby von Canterbury hatte einen der beiden Trauringe verloren, wie britische Medien berichteten.

Nach Angaben des "Telegraph" reichten ihm die erwachsenen Söhne des Bräutigams zwei Ringe, wovon einer dem Anglikanerprimas entglitt und davonrollte. Der Erzbischof bekannte, dass es sein Fehler gewesen sei und nicht der von einem der Söhne. Es brach eine hektische Suche aus, bis die Braut den Ring unter einem Stuhl fand.

Die Hochzeit von Welbys Kommunikationschefin Ailsa Anderson mit einem früheren Journalisten fand in der Krypta von Lambeth Palace, dem Londoner Sitz des Erzbischofs, statt. Es war die erste Hochzeitszeremonie des Erzbischofs seit der für seine Tochter Katharine 2014 in der Kathedrale von Canterbury. (luk/KNA)