Das Priesterseminar St. Patrick's College in Maynooth.
Nur sechs Bewerber in Irlands ältestem Priesterseminar

Zahl der Priesteranwärter auf Rekordtief

Irland - Immer weniger junge Männer wollen Priester werden – nicht nur in Deutschland. In Irland gibt es derzeit so wenige Priesteranwärter wie nie zuvor. Das könnte auch an einem Skandal aus dem Vorjahr liegen.

Dublin - 26.09.2017

Die Zahl katholischer Priesteranwärter in Irland ist Medienberichten zufolge auf ein Rekordtief gesunken. Nach Angaben der "Irish Times" (Dienstag) beginnen im Herbst sechs Männer ihre Priesterausbildung im St. Patrick's College in Maynooth. Das sei der niedrigste Stand seit der Gründung im Jahr 1775. 2015 hatten den Angaben zufolge noch 17 Priesteramtskandidaten in Irlands ältestem Priesterseminar ihre Ausbildung begonnen.

Was sind die Ursachen?

Im August 2016 sorgte das Maynooth College für Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass Priesteramtsanwärter eine Dating-App nutzten und Blogs und anonyme Briefe auf sexuelle Aktivitäten der Studenten hinwiesen. Erzbischof Diarmuid Martin hatte daraufhin eine "vergiftete Atmosphäre" am College kritisiert und Bedenken geäußert, ob dies der ideale Ort für die Ausbildung junger Geistlicher sei. Er empfahl Priesteramtsanwärtern stattdessen, sich am Irischen Kolleg in Rom ausbilden zu lassen.

Auch die Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche, die im vergangenen Jahrzehnt ans Tageslicht kamen, sowie der Fund von Massengräbern mit Kinderleichen rund um ehemalige katholisch geführte Mutter-Kind-Heime haben das Vertrauen in die Kirche in Irland tief erschüttert. (KNA)