Bischof lädt papstkritische Journalisten aus
Bischof von Modena schreibt in Bistumszeitung

Bischof lädt papstkritische Journalisten aus

Papstkritische Journalisten stiften "Verwirrung" unter den Gläubigen, findet der Bischof von Modena. Daher will er sie nicht bei kirchlichen Anlässen sehen. Und das gilt auch für andere Personen.

Bonn - 24.10.2017

Im italienischen Modena hat der Bischof die Gläubigen dazu aufgerufen, keine papstkritischen Journalisten in Kirchen und andere katholische Einrichtungen einzuladen. Wenn "Seher, Charismatiker, Journalisten und Intellektuelle, die in subtilem oder offenem Widerspruch zur offiziellen Kirche stehen und vor allem zu Papst Franziskus" in kirchlichen Gebäude aufträten, stifte dies "Verwirrung" unter den Gläubigen, schreibt Erzbischof Erio Castellucci in der aktuellen Ausgabe seiner Bistumszeitung.

Es stehe außer Frage, dass jeder frei seine Meinung äußern dürfe, "aber nicht auf der Bühne katholischer Stätten", erklärte Castellucci weiter. Der konkrete Anlass für diese Äußerung blieb unklar. Die italienische Tageszeitung "Il Resto del Carlino" spekulierte am Dienstag, möglicherweise gehe es vor allem um Mystiker, die von örtlichen Gebetsgruppen eingeladen worden seien. (tja)