Bischöfe wollen kirchliche Ehe besser vermitteln
Bild: © KNA
Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht Arbeitshilfe

Bischöfe wollen kirchliche Ehe besser vermitteln

Familiensonntag - Die christliche Ehe ist für viele Menschen keine Option mehr. Das möchten die deutschen Bischöfe mit einer Arbeitshilfe ändern. Was es damit auf sich hat, erfahren sie hier.

Bonn - 18.12.2017

Die deutschen Bischöfe wollen das kirchliche Eheverständnis künftig besser vermitteln: Dazu hat die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) am Montag in Bonn eine Arbeitshilfe zur Ehevorbereitung veröffentlicht. Im Vorwort der 60-seitigen Broschüre fordert der Berliner Erzbischof Heiner Koch, dass sich die Angebote zur Ehevorbereitung "den Herausforderungen einer sich wandelnden Gesellschaft stellen müssen". Die Kirche habe die Aufgabe, "die Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen abzuholen", so der Vorsitzende der Kommission für Ehe und Familie der DBK.

Das christliche Verständnis der Ehe werde heute von vielen Menschen nicht mehr verstanden, mahnte Koch an. Dies habe sich besonders während der Diskussion um die "Ehe für alle" gezeigt. Es sei eine wichtige Aufgabe der Kirche, das "grundlegende christliche Verständnis von Ehe in der Ehevorbereitung zeitgemäß und nachvollziehbar zu vermitteln", so der Familienbischof. Unter dem Titel "Für immer zusammen – auf dem Weg zur sakramentalen Ehe" informiert die Arbeitshilfe über das kirchliche Eheverständnis und gibt Anregungen für das Leben als Paar.

Der Erzischof von Berlin, Heiner Koch, ist Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.

So enthält die Veröffentlichung Berichte über beispielhafte Projekte der Ehepastoral, wie etwa die Hochzeits-App "Ehe.Wir.Heiraten" der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung. Die kostenlose Applikation bietet Brautpaaren wöchentliche Impulse im Vorfeld der Hochzeit und Informationen über diözesane Angebote zur Ehevorbereitung. Zudem werden Gesprächstrainings für Paare wie "EPL – Ein Partnerschaftliches Lernprogramm" und das Projekt "Meine Traukirche" des Erzbistums Köln vorgestellt. Ferner erhalten die Leser Informationen über den kirchlichen Anspruch an eine Ehe und die kirchenrechtlichen Voraussetzungen der Hochzeit. Das nachsynodale Schreiben "Amoris laetitia" von Papst Franziskus, das sich mit den Themen Ehe und Familie befasst, ist in Auszügen abgedruckt.

Die Arbeitshilfe wurde anlässlich des diesjährigen Familiensonntags herausgegeben, der seit 1976 in allen deutschen Diözesen begangen und am Fest der Heiligen Familie gefeiert wird. In diesem Jahr findet er am 31. Dezember statt. In der Veröffentlichung gibt es deshalb Gestaltungshilfen für einen Gottesdienst zum Familiensonntag. Das Leitwort des Tages ist gleichzeitig das Jahresmotto der kirchlichen Familienpastoral. (rom)