Bischof ruft Gläubige zu Teilnahme an Hindu-Fest auf
Leo Cornelio hofft auf Brücken zwischen den Religionen

Bischof ruft Gläubige zu Teilnahme an Hindu-Fest auf

Indien - Christen sind in vielen Regionen Indiens Repressionen ausgesetzt. Für Erzbischof Leo Cornelio bietet das hinduistische Fest Holi eine Chance, die Gräben zwischen den Religionen zu überwinden.

Bhopal - 05.03.2018

In Indien hat ein Erzbischof Katholiken dazu aufgerufen, am hinduistischen Holi-Festival teilzunehmen. Das Hindu-Fest sei eine gute Möglichkeit, um Brücken zwischen den unterschiedlichen Religionen zu bauen, sagte Leo Cornelio am vergangenen Freitag nach einem Bericht der Nachrichtenseite "ucanews.com". "Es ist ein Festival der Freude und der Einheit, des Friedens und der Harmonie für ganz Indien", so der Erzbischof von Bhopal in Zentralindien.

Holi ist ein mehrtägiges hinduistisches Fest zum Frühlingsanfang, bei dem sich die Feiernden gegenseitig mit buntem Farb-Pulver bewerfen.  Es ist eines der ältesten Feste Indiens und eng mit Geschichten um den Hindu-Gott Krishna verbunden. In diesem Jahr begann das sogenannte "Fest der Farben" am 2. März und dauert in einigen indischen Regionen bis zu zehn Tagen.

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Cornelio wünschte den Hindus zum Holi-Fest "Freude und Erfolg". Gleichzeitig forderte er die "Hindu-Geschwister" dazu auf, Menschen aller Religionen zu den Feierlichkeiten willkommen zu heißen. Im indischen Bundesstaat "Madhya Pradesh", in dem der 72-jährige Cornelio Bischof ist, stellen Hindus mit 87 Prozent den Großteil der Bevölkerung. Seit dem Wahl-Erfolg der national-hinduistischen Partei "Bharatiya Janata Party" im Jahr 2014 nahmen Attacken gegen die christliche Minderheit zu. Christen machen weniger als ein Prozent der 73 Millionen Einwohner des Bundesstaats aus. (rom)