Der Leib des Herrn ausgestellt in einer Monstranz.
Priester erntet für Aktion viel Kritik

Wenn der Leib Christi mit der Drohne zum Altar fliegt

Prozessionen finden normalerweise zu Land statt. Doch in Brasilien benutzte ein Priester eine Drohne, um den Leib Christi zum Altar zu bringen. Dafür erntet er nun viel Kritik.

Sao Paulo - 03.04.2018

Eine Drohne, die den Leib Christi zum Altar fliegt? Das hielt ein Priester in Brasilien für eine gute Idee. Bei einer Messe in der Kirche Sankt Geraldo Majella im brasilianischen Sorocaba ließ der Geistliche mit Hilfe einer Drohne eine gewandelte Hostie vom Eingang des Gotteshauses bis zum Altar fliegen. Diese etwas andere Prozession mit dem Allerheiligsten wurde vom Applaus der Gläubigen und einem Halleluja-Gesang begleitet, berichtete die Nachrichtenseite "ACI Prensa" am Montag. Am Altar nahm der Priester die Monstranz, in der sich die Hostie befand, von der Drohne in Empfang und stellte sie auf den Altar.

Im Internet rief die ungewöhnliche Aktion des Geistlichen zahlreiche kritische Kommentare hervor. Der brasilianische Priester Augusto Bezerra nannte den Einsatz der Drohne ein "Sakrileg". "Ihr spielt mit Gott herum! Geht lieber in einen Freizeitpark", kommentierte der 31-jährige Geistliche auf Facebook. Die zuständige Erzdiözese Sorocaba soll über den Vorfall unterrichtet sein und habe "die notwendigen Maßnahmen getroffen, damit sich ähnliche Zustände nicht wiederholen", so "ACI Prensa". (rom)