Kathedrale von Cesena
Maurus von Cesena ist Schutzpatron der gleichnamigen Diözese

Dieb stiehlt Ring von totem Bischof

Kriminalität - Bischof Maurus ist der Schutzpatron des italienischen Bistums Cesena. Nur nicht selbst konnte er nicht beschützen. Doch nicht nur deshalb sorgt der Diebstahl seines Rings jetzt für Empörung.

Rom - 29.05.2018

Ein dreister Dieb hat dem mittelalterlichen Bischof Maurus von Cesena einen Ring gestohlen. Wie die Lokalzeitung "Corriere Cesenate" (Onlineausgabe Montag) meldet, schmolz der Täter offenbar mit einem Feuerzeug ein Loch in den Plexiglasschrein mit den sterblichen Überresten des Heiligen aus dem 10. Jahrhundert in der Krypta der Kathedrale San Giovanni Battista in Cesena und zog ihm den Ring vom Finger. 

Der Diebstahl sorgte laut dem Bericht auch wegen der besonderen Geschichte des Rings für Empörung. Er stammt von Bischof Augusto Gianfranceschi (1902-1991), der das Bistum von 1957 bis 1977 leitete. Gianfranceschi hatte seinen Bischofsring in den 60er Jahren den Arbeitern eines von Entlassungen bedrohten Unternehmens geschenkt. Diese verkauften ihn aber nicht weiter, sondern steckten ihn später dem Bistumspatron Maurus an. (KNA)