Ex-FDP-Vorsitzender für entwicklungspolitisches Engagement ausgezeichnet

Philipp Rösler mit "Communio-Preis" geehrt

Aktualisiert am 24.07.2018  –  Lesedauer: 
Philipp Rösler mit "Communio-Preis" geehrt
Bild: © KNA
Auszeichnung

Schwerte ‐ "Ein Brückenbauer zwischen Europa und Asien, China und Amerika": Der ehemalige FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat den "Communio-Preis 2018 für Dialog, Verständigung und Versöhnung" erhalten.

  • Teilen:

Der ehemalige FDP-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler ist mit dem "Communio-Preis 2018 für Dialog, Verständigung und Versöhnung" der Katholischen Akademie Schwerte ausgezeichnet worden. Mit dem Preis sei Röslers "herausragendes Engagement zur Armutsbekämpfung und zur Erreichung der von den Vereinten Nationen formulierten globalen Entwicklungsziele geehrt" worden, wie das Erzbistum Paderborn am Dienstag mitteilte.

Rössler betonte in seiner Dankesrede, dass die Auszeichnung für ihn Aufruf und Mahnung sei, in einer sich immer weiter spaltenden Gesellschaft und einer Zeit des Primats nationaler Interessen weiter für Dialog und Verständigung einzutreten. Der Einsatz für Menschlichkeit sei das Gebot der Stunde und müsse von einem jeden unternommen werden, so Rösler.

Ein "Brückenbauer zwischen Europa und Asien, China und Amerika"

Der Direktor der Katholischen Akademie, Prälat Peter Klasvogt, hatte Rösler zuvor als einen "Brückenbauer zwischen Europa und Asien, China und Amerika" bezeichnet. Als Vorsitzender einer chinesischen Wohltätigkeitsorganisation mit Sitz in den USA und durch sein Engagement für Flüchtlinge, stelle Rösler sein globales Handeln und sein länder- und menschenverbindendes Wirken nochmals unter Beweis. Ende vergangenen Jahres hatte Rösler den Chefposten der "Cihang Charity Foundation", einer Stiftung der chinesischen HNA-Group, übernommen. Zuvor war der 44-Jährige Vorstandsmitglied des Weltwirtschaftsforums in der Schweiz gewesen.

Mit dem "Communio-Preis" werden Persönlichkeiten geehrt, die sich im Geist christlicher Wertorientierung um eine Kultur des Dialogs, der Verständigung und Versöhnung bemühen und zum Aufbau einer menschenwürdigen und lebenswerten Gesellschaft beitragen. Die alle zwei Jahre verliehene Auszeichnung wird von der "Gesellschaft zur Förderung der katholischen Akademie" sowie der "Campus-Weggemeinschaft" gestiftet. Erster Preisträger war 2014 der langjährige Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags, Ruprecht Polenz. 2016 wurde Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, geehrt. (stz)