Eine Nahaufnahme der gefalteten Hände eines Franziskaners.
Bild: © KNA
Generalkapitel wählt Nachfolger für den Schweizer Mauro Jöhri

Kapuziner haben einen neuen Oberen

Der Kapuzinerorden hat einen neuen Chef: Das Generalkapitel in Rom wählte einen Nachfolger für den Schweizer Mauro Jöhri, der das Amt des Generalministers zwölf Jahre lang bekleidet hatte.

Rom - 04.09.2018

Frater Roberto Genuin ist neuer Generalminister der Kapuziner. Wie der Orden mitteilte, wurde der Italiener Genuin am Montag im ersten Wahlgang durch das Generalkapitel gewählt. Dieses tagt seit dem 27. August insgesamt drei Wochen lang im Internationalen Studienhaus des Ordens in Rom. Genuin, bislang Provinzialminister von Venedig, ist der 73. Generalminister des Kapuzinerordens und wurde für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Er folgt auf den Schweizer Mauro Jöhri, der nach zwölf Jahren an der Spitze des Ordens nicht mehr zur Wahl stand.

Roberto Genuin wurde 1961 in der norditalienischen Gemeinde Falcade geboren. Nach einem Noviziatsjahr in Lendinara (Provinz Adria-Rovigo) legte er 1980 seine zeitlichen Gelübde ab. Fünf Jahre später folgte seine ewige Profess. 1987 wurde Genuin in seiner Heimatpfarrei in Falcade zum Priester geweiht. Nach Studien in Rom war er von 1996 bis 2008 stellvertretender Direktor und Professor am Laurentianum, der Ordenshochschule in Venedig. 2008 wurde er dort zum Provinzialminister gewählt und 2011 in diesem Amt bestätigt. Nach einer Umgestaltung der Kapuziner-Provinzen im Jahr 2014 wurde er der erste Provinzialminister der neuen Provinz vom Heiligen Kreuz in Venedig.

Die Kapuziner (lateinisch Ordo Fratrum Minorum Capucinorum, OFMCap) sind ein franziskanischer Bettelorden. Er bildet neben den Franziskanern (OFM) und den Minoriten (OFMConv) einen der drei großen Zweige des ersten Ordens des heiligen Franziskus. Der Ordensname leitet sich von der markanten Kapuze des Franziskanerhabits ab. Der Kapuzinerorden hat weltweit über 10.500 Mitglieder. Die höchste Instanz ist das Generalkapitel, das alle sechs Jahre tagt und sich aus Vertretern aller Provinzen zusammensetzt. Geleitet wird der Orden von der Generalkurie in Rom, an deren Spitze der vom Generalkapitel gewählte Generalminister steht. (tmg)