Ein Rosenkranz
Geistlicher in Klinik eingeliefert

Streit um Rosenkranz: Nonne schlägt Priester krankenhausreif

"Wir kämpfen nicht mit den Waffen dieser Welt", heißt es bei Paulus – das hat eine Nonne aus Veroli wohl vergessen: Im Streit um einen Rosenkranz hat sie zu einer ziemlich weltlichen Waffe gegriffen.

Veroli - 24.09.2018

Im italienischen Veroli hat eine Nonne einen Priester in der Sakristei mit einem Stein angegriffen und krankenhausreif geschlagen. Wie italienische Medien berichteten, ereignete sich der Vorfall in einem Benediktinerinnen-Kloster rund 90 Kilometer östlich von Rom. Nach einer ersten Hypothese soll ein Streit um einen Rosenkranz das Motiv für die Attacke gewesen sein. Die Nonne soll demnach den Rosenkranz als ihren persönlichen Besitz beansprucht haben, während der Priester darauf gepocht habe, dass es sich um Eigentum des Klosters handele. 

Laut den Berichten schlug die 37 Jahre alte Ordensfrau aus Nigeria nach der Abendmesse im Kloster in der Sakristei mehrfach mit einem Stein auf den Kopf des Geistlichen Don Taddeo ein, bis ihrem gleichaltrigen Landsmann die Flucht ins Freie gelang. Ein Passant rief daraufhin die Polizei herbei. Die gewalttätige Nonne wurde unterdessen von ihren Mitschwestern gestoppt, der Priester ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand sei nicht besorgniserregend, hieß es in den Berichten. Auf eine Anzeige der Nonne habe der Geistliche vorerst verzichtet. (tja)