Osnabrücker Generalvikar: "Beten wir für unseren Bischof!"
Bild: © katholisch.de
Franz-Josef Bode weitere Monate dienstunfähig

Osnabrücker Generalvikar: "Beten wir für unseren Bischof!"

Seit Februar ist der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode aufgrund einer Erkrankung nicht im Dienst. Aus einer geplanten Rückkehr nach der Sommerpause wurde nichts. Jetzt ist bekannt: Es wird noch sehr lange dauern.

Osnabrück - 28.09.2018

Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode wird aufgrund seiner Bandscheibenerkrankung nicht vor Ende des Jahres in den Dienst zurückkehren. Bode sei körperlich noch nicht belastbar, schrieb Generalvikar Theo Paul nach Bistumsangaben (Freitag) in einer im Intranet der Diözese veröffentlichten Mitteilung. Nach einer erfolgreichen Operation in der Berliner Charité vor einem Monat werde sich der Bischof im Oktober für drei Wochen in eine Schmerzklinik nach Mainz begeben, um medikamentös neu eingestellt zu werden, hieß es weiter. Danach soll sich eine "Zeit der Erholung" anschließen. "Beten wir für unseren Bischof!", schließt Paul seine Mitteilung. Der 67-jährige Bode hatte sich im Februar einer komplizierten Bandscheibenoperation unterziehen müssen. Später waren weitere Eingriffe notwendig geworden.

Bereits an der Vollversammlung der deutschen Bischöfe in Ingolstadt im Februar hatte Bode nicht teilnehmen können. Zunächst hieß es, er werde seinen Dienst voraussichtlich Ende April "in reduziertem Umfang" wieder aufnehmen können. Aufgrund anhaltender Schmerzen wurde im April jedoch ein weiterer Eingriff notwendig. Nach dem Klinikaufenthalt sollte Bode seine Reha-Maßnahmen fortsetzen und nach der Sommerpause in den Dienst zurückkehren. Im Juni hatte er sich dann mit einem Brief an die Gläubigen seiner Diözese gewandt und sich für die zahlreichen guten Wünsche und Zeichen der Anteilnahme anlässlich seiner Erkrankung bedankt. Zuletzt musste Bode seine geplante Teilnahme an der Weihe von Bischof Heiner Wilmer in Hildesheim Anfang September absagen. Bei anstehenden Terminen wird er von Weihbischof Johannes Wübbe und Generalvikar Paul vertreten.

Franz-Josef Bode ist seit 1995 Bischof des Bistums Osnabrück. Zum Zeitpunkt seines Amtsantritts war der gebürtige Paderborner der jüngste Diözesanbischof Deutschlands. Von 1996 bis 2010 war Bode Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz und als solcher an der Durchführung des Weltjugendtages 2005 in Köln beteiligt. Seit 2010 ist Bode Vorsitzender der Pastoralkommission und nahm als Delegierter an der Weltbischofssynode im Oktober 2015 in Rom teil. Seit September 2017 ist er zudem stellvertretender Vorsitzender der Bischofskonferenz. (tmg)