Verwüstungen in der Abtei St. Matthias
Einbruch kurz vor Weihnachten

Unbekannte Täter schänden Trierer Abtei St. Matthias

Wenige Tage vor Weihnachten ist in die Benediktinerabtei St. Matthias in Trier eingebrochen worden. Die unbekannten Täter haben laut Polizei Schränke durchsucht sowie in der Abteikirche sakrale Gegenstände umgeworfen und Liederbücher angezündet.

Trier - 19.12.2018

Unchristliche Tat kurz vor Weihnachten: Bislang unbekannte Täter sind in der vergangenen Nacht in die Abtei St. Matthias in Trier eingebrochen und haben dort großen Schaden angerichtet. Wie die Trierer Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, haben die Einbrecher in der Nacht zwischen 21 Uhr und 5 Uhr eine Scheibe zur Küche der Abtei eingeschlagen und sind so in das Gebäude gelangt. Von dort aus hätten sie weitere Räume und über den Kreuzgang schließlich auch die Kirche erreicht.

Ein umgestoßener Opferstock in der Abtei St. Matthias in Trier.

Ein umgestoßener Opferstock in der Abtei St. Matthias in Trier. Die Einbrecher haben nur wenig Diebesgut machen können – wie hoch der Sachschaden ist, ist noch nicht bekannt. Die Polizei geht von einer vierstelligen Summe aus.

In allen Räumen hätten die Unbekannten Schränke und Behältnisse durchsucht und etliche Gegenstände beschädigt. In der Kirche warfen sie zudem zahlreiche sakrale Gegenstände und Mobiliar um und zündeten Aushänge und Liederbücher an, so die Polizei weiter. Ein Feuer habe sich dadurch jedoch nicht ausgebreitet. Ob bei dem Einbruch etwas gestohlen worden sei, sei derzeit noch nicht bekannt. Der Sachschaden liegt nach Einschätzung der Polizei im vierstelligen Eurobereich. (stz)