Sein "Jesus von Nazareth" prägte Generationen

Filmregisseur Franco Zeffirelli gestorben

Aktualisiert am 15.06.2019  –  Lesedauer: 

Rom ‐ Mit "Jesus von Nazareth" prägte Franco Zeffirelli das Jesus-Bild zahlreicher Fernseh-Zuschauer. Heute wurde bekannt, dass der weltberühmte Regisseur gestorben ist - mit geistlichem Beistand am Totenbett.

  • Teilen:

Seine TV-Produktion "Jesus von Nazareth" prägte Generationen: Der italienische Filmregisseur Franco Zeffirelli ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 96 Jahren in Rom, wie der Sender RaiNews unter Berufung auf seine Familie berichteten. Der Bürgermeister von Zeffirellis Geburtsstadt Florenz, Dario Nardella, kondolierte zum Tod "eines der größten Kulturschaffenden".

Zeffirelli wurde am 12. Februar 1923 in der Toscana-Stadt geboren. Bekannt wurde er durch aufwendige Operninszenierungen sowie 1969 durch die preisgekrönte Shakespeare-Verfilmung "Romeo und Julia". Ein großer Zuschauererfolg war 1977 seine TV-Filmreihe über das Leben Jesu, für die er unter anderen Peter Ustinov und Anthony Quinn gewann; er zählt bis heute zu den der berühmtesten Jesusfilmen überhaupt und wird regelmäßig im Fernsehen gezeigt.

Der Regisseur sei am Morgen in seinem Haus im Beisein seiner Adoptivsöhne, eines Arztes und eines Priesters gestorben, berichtete RaiNews. Zeffirelli, der praktizierender Katholik war, lebte seit langem offen homosexuell. Politisch engagierte er sich für die Partei Forza Italia von Silvio Berlusconi und saß für zwei Legislaturperioden im italienischen Senat. Sowohl Papst Franziskus wie sein Vorgänger Benedikt XVI. hatten Zeffirelli in Privataudienzen empfangen. (rom/KNA)

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.