Papst Franziskus trauert um seinen langjährigen Berater
Cesar Emidio Mele gestorben

Papst Franziskus trauert um seinen langjährigen Berater

Papst Franziskus hat einen langjährigen Vertrauten verloren. Viele Jahrzehnte bestimmte Cesar Emidio Mele die Geschicke in der argentinischen Erzdiözese Buenos Aires mit. Nun ist er gestorben.

Buenos Aires - 26.07.2019

Papst Franziskus trauert um einen langjährigen Weggefährten. Wie argentinische Medien berichten, ist bereits am Mittwoch der ehemalige Justiziar des Erzbistums Buenos Aires, Cesar Emidio Mele, im Alter von 90 Jahren gestorben. Mele diente als Rechtsberater vier Kardinälen: Juan Carlos Aramburu, Antonio Quarracino, Jorge Mario Bergoglio und Mario Aurelio Poli. Bergoglio, der heutige Papst Franziskus, leitete das Erzbistum von 1998 bis zu seiner Wahl zum Kirchenoberhaupt 2013.

Über 40 Jahre stand der 1929 geborene Mele der Rechtsabteilung der Diözese vor. Wegen seines tiefen Glaubens, seiner Kirchentreue, seiner Bescheidenheit und dem zugewandten Umgang mit anderen Menschen wurde er weithin sehr geschätzt. Seit mehr als 60 Jahren war Mele verheiratet, das Paar hat drei Kinder. 2003 wurde er von Papst Johannes Paul II. mit dem Gregoriusorden für seine Verdienste um die Kirche ausgezeichnet. (cph/KNA)