Cover des Buchs "Harry Potter und der Stein der Weisen" von 1998
Bücher wurden auf Rat von Exorzisten aussortiert

Wegen "echter" Zaubersprüche: Katholische Schule verbannt Harry Potter

Die Bücher und Filme um Harry Potter verzaubern junge Menschen auf der ganzen Welt. Eine Schule im US-Bundesstaat Tennessee hat jetzt interveniert: Nach dem Rat von Exorzisten ließ der örtliche Pfarrer die Bücher aus der Schulbibliothek entfernen.

Nashville - 03.09.2019

Die katholische St. Edward-Schule in Nashville im US-Bundesstatt Tennessee hat die Bücher der populären Harry-Potter-Reihe aus der Schulbibliothek entfernt. Das sei auf Weisung des örtlichen Pfarrers Dan Reehil geschehen, berichtet die Zeitung "The Tennessean" am Wochenende. Der Priester sei auf Anfrage eines Elternteils aktiv geworden und berufe sich in seiner Entscheidung auf eine Empfehlung von Exorzisten aus den USA und Rom.

"Diese Bücher zeigen Magie sowohl als gut wie auch als böse", wird eine E-Mail Reehils zitiert. Das sei aber nicht wahr, sondern eine "clevere Täuschung". "Die Flüche und Zaubersprüche in den Büchern sind echt. Ein Leser riskiert, böse Geister herbeizuzaubern." Die Zeitung konnte Reehil nicht für eine Stellungnahme erreichen. Die Schulverantwortliche des Bistums Nashville, Rebecca Hammel, bestätigte jedoch die Inhalte der Mail. Sie betonte allerdings auch, dass die katholische Kirche keine offizielle Position zu den Büchern der britischen Autorin Joanne K. Rowling habe. In der vorliegenden Situation habe der Pfarrer das letzte Wort, so Hammel. In anderen Bibliotheken der Diözese seien die Bücher noch verfügbar.

Generell sehe die Kirche die Verantwortung über die Erziehung der Kinder bei deren Eltern. "Wenn die Eltern diese Bücher oder auch andere für kindgerecht halten, sollen sie ihre Töchter und Söhne beim Verständnis der Bücher unterstützen. Auch durch die Perspektive des Glaubens", so Hammel weiter. Zensur gebe es nicht. "Wir stellen lediglich sicher, dass in Schulbibliotheken angemessene Bücher für den Schulgebrauch vorhanden sind."

Bereits im April hatte es Wirbel um Harry Potter gegeben: Polnische Priester hatten nach einer Messe Bücher der Reihe verbrannt. Seit Erscheinen der Bücher wird die Saga um den Zauberschüler in christlichen Kreisen immer wieder kritisiert. (cph)