Missbrauchsvertuschung: Polizei ermittelt gegen Kardinal Duka
Vorwürfe gegen Prager Erzbischof

Missbrauchsvertuschung: Polizei ermittelt gegen Kardinal Duka

Ein weiterer Kardinal der Weltkirche steht im Fokus von Missbrauchsermittlungen: Der Prager Erzbischof Dominik Duka soll sexuelle Übergriffe eines Dominikanerbruders gedeckt haben.

Prag - 02.10.2019

Die Polizei ermittelt laut Radio Prag gegen Kardinal Dominik Duka (76). Ein mutmaßliches Opfer erstattete Anzeige gegen den heutigen Prager Erzbischof, weil er einen Fall von sexuellem Missbrauch gedeckt haben soll, wie ein Opfervertreter (Dienstag) Tschechischen Medien bestätigte. Duka selbst habe sich aktuell nicht zu den Vorwürfen äußern wollen, hieß es.

Den Berichten zufolge soll der Mann in den 1990er-Jahren von einem Dominikanerbruder missbraucht worden sein; zu einer Anzeige sei es aber nicht gekommen. Zu jener Zeit war Duka höchster Vertreter des Dominikanerordens in Tschechien. Das mutmaßliche Opfer habe sich damals zwar an Duka gewandt; dieser habe jedoch nichts weiter unternommen. Nach Angaben des Kardinals selbst habe damals Aussage gegen Aussage gestanden.

Papst Benedikt XVI. ernannte Duka im Februar 2010 zum Prager Erzbischof. Seit 2012 ist er Kardinal. Papst Franziskus hatte im vergangenen Jahr bestimmt, dass Duka auch über die Altersgrenze von 75 Jahren hinaus in seinem Amt verbleiben soll. Zuletzt erlangte Duka mediale Aufmerksamkeit, indem er sich mehrfach gegen die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe ausgesprochen und eine "LGBT-Ideologie" verurteilt hatte. (tmg/KNA)