Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode
"Mutig, beharrlich und mit großem Engagement"

Wegen seines Einsatzes für Frauen: Bischof Bode bekommt Ehrendoktor

Er engagiert sich mit Nachdruck für Frauen in der Kirche – deshalb wird dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode die Ehrendoktorwürde der Universität Luzern verliehen. Neben Bode wird noch eine weitere Osnabrückerin geehrt.

Osnabrück - 24.10.2019

Wegen seines Einsatzes für die Frauen in der katholischen Kirche verleiht die Universität Luzern dem Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode die Ehrendoktorwürde. Bode trete "mutig, beharrlich und mit großem Engagement" für mehr Beteiligung von Frauen in der Kirche und insbesondere für einen höheren Frauenanteil in Leitungspositionen ein, begründet die Schweizer Universität laut einer Pressemitteilung des Bistums Osnabrück vom Donnerstag ihre Entscheidung. Bode, der seit 1995 Oberhirte von Osnabrück ist, leitet seit 2010 die Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz und die Unterkommission "Frauen in Kirche und Gesellschaft". Im Rahmen des Reformprozesses "synodaler Weg" steht er dem Forum "Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche" vor.

Neben dem Bischof wird am 7. November auch die Osnabrücker Dogmatikprofessorin Margit Eckholt eine Ehrendoktorwürde erhalten. Eckholt hat seit 2009 die Professur für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück inne. Sie werde für ihr Egagement um die Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche ausgezeichnet. Als Vorsitzende der Theologischen Kommission des Katholischen Deutschen Frauenbundes und von "AGENDA - Forum katholischer Theologinnen" sowie im wissenschaftlichen Austausch mit Theologinnen aus Südamerika habe sie entscheidend zur Diskussion von Fragen der Gleichstellung beigetragen, begründet die Universität ihre Entscheidung. (cst)