Erzbischof Georg Gänswein und Papst Franziskus 2018 im Vatikan.
Hintergrund soll Präsentation von Sarah-Buch sein

Bericht: Papst Franziskus beurlaubt Erzbischof Gänswein

Paukenschlag im Vatikan: Wie Medien berichten, soll Papst Franziskus Erzbischof Georg Gänswein auf unbestimmte Zeit beurlaubt haben. Der Schritt stehe im Zusammenhang mit dem Zölibat-Buch von Kardinal Robert Sarah und der Frage um die Co-Autorenschaft Benedikts XVI., wie es heißt.

Vatikanstadt - 05.02.2020

Laut Medienberichten hat Papst Franziskus Erzbischof Georg Gänswein auf unbestimmte Zeit beurlaubt. Der Privatsekretär von Benedikt XVI. bleibe als Präfekt des Päpstlichen Hauses zwar im Amt, sei aber freigestellt, wie "Die Tagespost" am Mittwoch unter Berufung auf Vatikankreise berichtet. Die Zeitung spekuliert, dass der Hintergrund die "unglücklich gelaufene" Präsentation des Zölibat-Buchs von Kardinal Robert Sarah sei, zu dem der emeritierte Papst einen Aufsatz beigesteuert hatte. Auch heißt es, Gänswein wolle Benedikt XVI. mehr Zeit widmen.

Mitte Januar hatte die Vorabveröffentlichung des Buches "Des profondeurs de nos coeurs" (Aus den Tiefen unserer Herzen) über die priesterliche Ehelosigkeit für Aufsehen gesorgt, da Benedikt XVI. als Co-Autor aufgeführt wurde. Sarah und dem Emeritus wurde vorgeworfen, sich gegen die Amazonas-Synode zu stellen, die sich für die Weihe von "viri probati" in Ausnahmefällen ausgesprochen hatte, und Papst Franziskus damit unter Druck zu setzen. Die Veröffentlichung des Nachsynodalen Schreibens des Kirchenoberhaupts, in dem er zu diesem Vorschlag der Synode Stellung beziehen könnte, wird in Kürze erwartet. Der emeritierte Papst ließ nach der Entstehung des Skandals verlauten, dass er lediglich einen Beitrag zum Buch Sarahs beigesteuert habe und nicht Herausgeber sei. In zahlreichen Ausgaben des Buches wird Benedikt deshalb nicht mehr als Co-Autor genannt. Zwischen Gänswein und Sarah hatte es Meinungsverschiedenheiten und widersprüchliche Darstellungen zur Entstehung des Buchs gegeben.

Georg Gänswein (63) wurde 2003 persönlicher Assistent von Kardinal Joseph Ratzinger. Nach dessen Wahl zum Papst 2005 wurde Gänswein sein Privatsekretär. 2012 ernannte ihn Benedikt XVI. zum Titularerzbischof und Präfekten der Präfektur des Päpstlichen Hauses. Die Bischofsweihe erfolgte im Januar 2013 im Petersdom. Nach dem Amtsverzicht Benedikts XVI. am 28. Februar 2013 blieb Gänswein Präfekt des Päpstlichen Haushaltes. In diesem Amt bestätigte Papst Franziskus ihn am 31. August 2013. Er ist weiterhin Privatsekretär Benedikts XVI. und lebt wie er im Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten. Bei öffentlichen Audienzen des Papstes war Gänswein in den vergangenen Wochen selten zu sehen. (tmg)