Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki im Portrait
Kölner Kardinal sieht einige Fastenvorsätze kritisch

Woelki: Jesus war kein Gesundheitsapostel oder Wellness-Prophet

Einige Fastenvorsätze der heutigen Zeit sieht Rainer Maria Woelki mit gemischten Gefühlen. Denn im Mittelpunkt sollte während der Fastenzeit etwas anderes stehen, findet der Kölner Kardinal.

Köln - 01.03.2020

Fastenvorsätze wie Sport treiben oder auf das Handy verzichten sieht der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki mit gemischten Gefühlen. Einerseits könne der Verzicht auf liebgewordene Gewohnheiten das Leben bereichern, sagte er am Sonntag dem Kölner Internetportal domradio.de. Andererseits erklärte der Erzbischof, "dass Jesus nicht als Gesundheitsapostel, nicht als Lifestyle- oder Wellness-Prophet daherkam". Das wichtigste Gebot Jesu, die Gottes- und Nächstenliebe, sollte während der Fastenzeit im Mittelpunkt stehen.

Christen bereiten sich während der Fastenzeit auf Ostern vor. Von Aschermittwoch bis Karsamstag geht es um Verzicht und Buße. Die Kirchen unterstützen auch moderne Formate wie Plastik- oder Auto-Fasten. (KNA)