Deutsche Pfarrei schließt alle Kirchen wegen Coronavirus
Erkrankung im Pastoralteam

Deutsche Pfarrei schließt alle Kirchen wegen Coronavirus

Wegen des Coronavirus fallen in einer Bielefelder Pfarrei alle Gottesdienste aus, die Kirchen sind geschlossen. Grund war ein Krankheitsfall im Pastoralteam. Die Pfarrei äußerte sich auch dazu, ob es Druck von den Behörden gab.

Bielefeld - 09.03.2020

Weil sich ein Mitglied des Pastoralteams mit dem Coronavirus infiziert hat, hat der Pastoralverbund Bielefeld-Ost seit Sonntag alle Kirchen geschlossen und die Gottesdienste abgesagt. Es handele sich um eine vom Pfarreiverbund selbst beschlossene Vorsichtsmaßnahme, die mit dem Dechanten abgesprochen sei, schreibt der Pfarrer Bernhard Brackhane in einer Mitteilung am Wochenende. Eine Anordnung des Gesundheitsamts liege nicht vor.

Ein 53-jähriger Gemeindereferent hatte sich bei einer Israel-Reise mit dem Virus infiziert. Aus seiner Reisegruppe gibt es einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Bei anderen Bielefeldern aus der Gruppe sind die Testergebnisse negativ oder liegen noch nicht vor. Der Mann hatte in den zwei Tagen vor seiner Quarantäne noch einige soziale Kontakte. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut, laut Gesundheitsamt zeigt er leichte körperliche Symptome. Zum Pastoralverbund im Bielefelder Osten gehören insgesamt sieben Kirchen. Sie alle sollen bis Freitag geschlossen bleiben.

Laut einer Empfehlung der Deutschen Bischofskonferenz sollen Gläubige im Gottesdienst wegen des Coronavirus andere nicht berühren, auch nicht bei Gebet und Friedensgruß. Auf die Mundkommunion soll verzichtet werden. (cph)