Schachfigur
Standpunkt

Im Wandel die christliche Botschaft stärker entfalten

Auf die katholische Kirche kommen Zeiten großen Wandels und einschneidender Veränderungen zu, meint Albrecht von Croy. Er sieht darin eine neue Chance zur Entfaltung der wahren Kraft der Botschaft Christi: der Caritas, der Liebe zu den Armen, Kranken und Schwachen.

Von Albrecht von Croy |  Bonn - 08.06.2020

Und jetzt? Jetzt, wo sich vieles lockert, machen wir uns auch wieder locker und am besten einfach weiter wie bisher? Vergessen die hehren Schwüre von grundlegendem Wandel und radikalen Veränderungen? Gemäß der alten Weisheit, dass die Sucht nach Wandel eine Schimäre ist, weil wir Veränderungen in Wahrheit fürchten und nur den Status quo wirklich lieben? Wer so denkt (und so wenige sind es nicht), macht sich etwas vor: Auf die katholische Kirche kommen Zeiten großen Wandels und vermutlich auch einschneidender Veränderungen zu.

"Heulen und Zähneknirschen" etwa sieht der Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU), Ulrich Hemel, angesichts des coronabedingt erwarteten Rückgangs beim Kirchensteueraufkommen voraus. "Verkauf und Schließung von Tagungsstätten, Krankenhäusern, Kindergärten und dergleichen - wenn es nicht ein intelligenteres Konzept gibt" mahnt der BKU-Vorsitzende und konstatiert: "eine wirkliche Krisenstrategie ist aber nirgends erkennbar, eher ein fantasieloses 'Weiter wie bisher'." Und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg sekundiert, es sei möglich, dass ein "gewisses Traditionschristentum" noch stärker abbrechen werde als bisher schon.

"Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur", sagt der Dichter Max Frisch. Vielleicht ist das das "intelligentere" Konzept: Diese Zeiten nicht als notgedrungenen Wandel, sondern als gebotene Entfaltung zu begreifen. Entfalten wir die wahre Kraft der Botschaft Christi: die Caritas! Die katholische Kirche muss jetzt erst recht ihre Liebe zu den Armen, Kranken, Schwachen, Verlassenen und Einsamen zeigen. Sie muss jetzt ihr "Angebot" überprüfen, ihre bürokratische Ausstattung überdenken und ihren Auftrag schärfer kommunizieren. "Weiter so" heißt nur "noch weiter weg"!

Von Albrecht von Croy

Der Autor

Albrecht von Croy ist Mitherausgeber von "theo – das katholische Magazin".

Hinweis

Der Standpunkt spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion von katholisch.de wider.