Ehemaliger Speyerer Bischof Anton Schlembach liegt im Sterben
Bild: © KNA-Bild
Diözese ruft Gläubige zum Gebet auf

Ehemaliger Speyerer Bischof Anton Schlembach liegt im Sterben

Der langjährige Bischof von Speyer, Anton Schlembach, liegt im Sterben. Wie die Diözese mitteilte, befindet sich der 88-Jährige in einem "besonders kritischen Zustand". Das Bistum rief die Gläubigen zum Gebet auf.

Speyer - 15.06.2020

Der ehemalige Speyerer Bischof Anton Schlembach liegt im Sterben. "Wir denken in diesen Stunden an unseren emeritierten Bischof Dr. Anton Schlembach. Im Gebet wollen wir ihn auf seinem letzten Weg zum Vater begleiten", teilte das rheinland-pfälzische Bistum am Sonntag mit. Der amtierende Bischof Karl-Heinz Wiesemann, Weihbischof Otto Georgens und die Mitglieder des Allgemeinen Geistlichen Rats riefen die Gläubigen zum Gebet für den Altbischof auf, der schwer krank und seit Sonntag in einem "besonders kritischen Zustand" sei.

Schlembach wurde am 7. Februar 1932 als ältestes von vier Kindern einer Landwirtsfamilie im unterfränkischen Großwenkheim geboren. Nach dem Abitur 1950 am Humanistischen Gymnasium Miltenberg studierte er Katholische Theologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und empfing dort am 10. Oktober 1956 durch den Wiener Erzbischof Franz König die Priesterweihe. 1959 wurde er zum Doktor der Theologie promoviert.

24 Jahre Bischof von Speyer

In seiner Heimatdiözese Würzburg wurde Schlembach im Anschluss an die Kaplansjahre mit einer Reihe verschiedener Aufgaben betraut: Jeweils drei Jahre war er Direktor des Studienseminars in Aschaffenburg und Regens des Priesterseminars in Würzburg. Fast zwölf Jahre erteilte er hauptamtlich Religionsunterricht am Frobenius-Gymnasium in Hammelburg, ehe er am 1. Juni 1981 zum Domkapitular und schon einen Monat später zum Generalvikar des Bistums Würzburg ernannt wurde.

Am 25. August 1983 wurde Schlembach von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) zum Bischof von Speyer ernannt. Die Bischofsweihe empfing er im Speyerer Dom durch seinen Vorgänger in Speyer, den damals neuen Münchener Erzbischof Friedrich Wetter. Der Speyerer Weihbischof Ernst Gutting sowie der Würzburger Bischof Paul-Werner Scheele waren die Mitkonsekratoren. Am 10. Februar 2007 nahm Papst Benedikt XVI. (2005-2013) Schlembachs Rücktrittsgesuch an und entband ihn aus Altersgründen von seinem Amt als Bischof von Speyer. (stz)

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.