Ein Smartphone im Gotteslob: Gemeinschaft findet auch im Online-Gottesdienst statt
Berufsbegleitendes Bachelor-Programm

Graz: Neues digitales Studium "Grundlagen theologischer Wissenschaft"

Im deutschsprachigen Raum gibt es nur sehr wenig Auswahl, wenn man theologische Fächer im Fernstudium studieren will – nun kommt ein Programm dazu: In Graz kann man theologische Grundlagen digital studieren möchte. Doch es gibt einen Haken.

Graz - 10.07.2020

Ein digitales Studium der "Grundlagen theologischer Wissenschaft" wird ab Herbst an der Theologischen Fakultät der Universität Graz angeboten. Ziel des neuen Bachelor-Studiengangs, der berufsbegleitend und größtenteils digital angeboten wird, sei eine praxisnahe theologische Qualifikation für Berufe im kirchlichen, karitativen und sozialen Bereich, heißt es in der Studiengangs-Beschreibung der Universität.

 Vermittelt werden in dem sechssemestrigen Studium Basiskenntnisse aller theologischen Fächer sowie religions- und kulturgeschichtliche Orientierungen "von den biblischen Grundlagen bis hin zu aktuellen Fragestellungen".

Ein vollwertiges kirchlich approbiertes Theologie-Studium stellt der Studiengang nicht dar. Zwar ist der Studiengang bischöflich approbiert, nicht aber durch die zuständigen vatikanischen Behörden, die ihn lediglich anerkannt haben. Daher bietet er auch keinen Zugang zu kirchlich anerkannten theologischen Abschlüssen wie dem Magister Theologiae, dem Lizentiat oder einer theologischen Promotion und trägt auch nicht die Bezeichnung "Theologie" und eröffnet keinen Zugang zu pastoralen Berufen.

Einer von drei theologischen Fernstudiengängen

Der Studiengang selbst existiert bereits drei Semester, wird nun aber auf ein digitales Studium in Form von E-Learning-Formaten und Präsenzeinheiten in Graz umgestellt. Die Fakultät habe mit ihrem Angebot einen "neuen und kreativen Weg neben der Fachtheologie" einschlagen wollen, so ein Sprecher der Dekanats der theologischen Fakultät. Bisher hätten 150 Studierende das Studium aufgenommen, in der neuen digitalen Form werden mit etwa 25 Studierenden pro Jahr gerechnet.

Das Grazer Programm ist neben dem Fernstudium Religionspädagogik (B.A.) der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen und dem Fernstudium Theologie (B.A.) der Universität Luzern eines von drei theologischen Fernstudienangeboten, die zu einem akademischen Abschluss führen. In Deutschland gibt es zudem seit 1970 das Programm "Theologie im Fernkurs", das im Umfang zwar einem Bachelor-Studiengangs entspricht, allerdings nicht zu einem staatlich anerkannten Abschluss führt. (fxn)