Zeitung: Priester zeigt Mitbruder wegen sexueller Übergriffe an
Vorwürfe gegen früheren leitenden Pfarrer des Bistums Münster

Zeitung: Priester zeigt Mitbruder wegen sexueller Übergriffe an

Vorwüfe gegen einen ehemaligen leitenden Pfarrer des Bistums Münster: Ein Priester hat seinen früheren vorgesetzten Geistlichen laut Medienbericht wegen sexueller Übergriffe angezeigt. Anzeigensteller und Diözese äußern sich verschieden zu dem Fall.

Münster - 06.08.2020

Ein Priester aus dem Bistum Münster hat einen ihm früher vorgesetzten Geistlichen wegen sexueller Übergriffe angezeigt. Das berichten die "Westfälischen Nachrichten" (Donnerstag). Das Bistum Münster hatte am Mittwoch über die Strafanzeige informiert, ohne aber nähere Angaben über die konkreten Vorwürfe zu machen. Sie richten sich gegen einen früheren leitenden Pfarrer im Kreis Steinfurt, der laut Bistum derzeit auf eigenen Wunsch und nicht im Zusammenhang mit der Strafanzeige beurlaubt ist.

Die Zeitung zitiert aus einem Brief des anzeigenden Pfarrers an die Leitungsgremien seiner jetzigen Gemeinde in Recklinghausen und in Steinfurt, wo er zwei Jahre tätig war. Darin wirft er dem Bistum vor, auf seine offiziellen Aussagen über den leitenden Geistlichen vor eineinhalb Jahren nicht reagiert zu haben. Deshalb habe er "nach langem Ringen" selbst Anzeige erstattet.

Der Priester hatte sich nach Angaben des Bistums Ende 2018 über das Verhalten des leitenden Geistlichen bei der Diözese beschwert. Sie habe ihn daraufhin mehrfach zur Strafanzeige ermutigt, die dann aber erst vor Kurzem erstattet worden sei. Diese ist bei der Staatsanwaltschaft Münster noch nicht eingegangen, wie ein Sprecher auf Anfrage mitteilte. (KNA)