Aufregung um "Penis-Brunnen" vor katholischer Kirche in Hessen
"Die Form ist vorher niemandem aufgefallen"

Aufregung um "Penis-Brunnen" vor katholischer Kirche in Hessen

Zwei große steinerne Halbkugeln, dazwischen ein mit Wasser gefüllter, länglicher Schacht: "Als er enthüllt wurde, dachte ich: Das ist ja ein ganz schönes Phallus-Symbol!", sagt Pfarrer Daniel Göller zum neuen Brunnen vor seiner Kirche.

Jossgrund - 06.08.2020

In der hessischen Gemeinde Jossgrund sorgt Medienberichten (Donnerstag) zufolge ein phallusförmiger "Penis-Brunnen" für Aufsehen. Der auf einem Platz vor der katholischen Kirche neu errichtete Brunnen ziehe nicht nur Schaulustige an, sondern belustige auch den örtlichen Pfarrer, berichtete der Hessische Rundfunk (hr).

"Die Form ist vorher niemandem aufgefallen", sagte Daniel Göller, Pfarrer von Sankt Martin, dem Sender. Erst als die Bauzäune weg waren, sei das ganze Ausmaß des Brunnens ersichtlich geworden. "Als er enthüllt wurde, dachte ich: Das ist ja ein ganz schönes Phallus-Symbol!" Zu sehen sind zwei große steinerne Halbkugeln, dazwischen ein mit Wasser gefüllter, länglicher Schacht.

Zahlreiche Schaulustige aus den benachbarten Orten seien bereits angereist, um den "Penis-Brunnen" zu bestaunen. "Selbst die älteren Kirchenmitglieder lachen sich kaputt", so der katholische Geistliche. Warum der Brunnen im Adamskostüm daherkomme, wisse niemand so genau, hieß es in dem hr-Bericht. Verantwortlich für den Bau sei die politische Gemeinde Jossgrund, mit der Umsetzung sei dann ein Architektenbüro betraut worden. Die Erscheinungsform des Brunnens sei zwar gewöhnungsbedürftig, sagte Göller. "Aber er gehört jetzt zu uns." Laut dem Pfarrer wurde scherzhaft bereits ein weibliches Gegenstück gefordert. (KNA)