Papst ernennt neuen Leiter der Heiligsprechungskongregation
Nachfolger für Kardinal Becciu gefunden

Papst ernennt neuen Leiter der Heiligsprechungskongregation

Der überraschende Rücktritt von Kardinal Giovanni Angelo Becciu sorgte für Wirbel – und eine vakante Stelle an der römischen Kurie. Nun hat Papst Franziskus einen neuen Leiter der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse ernannt.

Vatikanstadt - 15.10.2020

Zum neuen Leiter der Heiligsprechungskongregation hat Papst Franziskus Bischof Marcello Semeraro (72) von Albano ernannt. Dies gab der Vatikan am Donnerstag bekannt. Damit wird Semeraro Nachfolger von Kardinal Giovanni Angelo Becciu (72), der am 24. September seinen Rücktritt erklärt hatte. Bisher war Semeraro zudem Sekretär des Kardinalsrates, der den Papst bei seiner Kurienreform beraten soll.

Zum Bischof von Albano südöstlich von Rom war Semeraro 2004 noch von Papst Johannes Paul II. ernannt worden. Franziskus berief den gebürtigen Süditaliener aus Lecce im April 2013 zum Sekretär des Kardinalsrates, dem auch der Münchner Kardinal Reinhard Marx angehört. Nachfolger Semeraros im Kardinalsrat wird der bisherige beigeordnete Sekretär, Bischof Marco Mellino (54).

Becciu, von 2011 bis 2018 Substitut des vatikanischen Staatssekretariats und damit an einer personalpolitisch und wirtschaftlich einflussreichen Position, war von seinem Amt als Heiligsprechungspräfekt zurückgetreten und verzichtete zugleich auf seine Rechte als Kardinal. Als mögliche Hintergründe ist von Beccius Rolle bei spekulativen Finanzgeschäften oder dem Vorwurf der Begünstigung von Familienangehörigen die Rede. Der Kardinal bestreitet ein Fehlverhalten. (tmg/KNA)