Bluttest Coronavirus
Landkreis schränkt öffentliches Leben stark ein

Corona-Ausbruch in deutscher Bibelschule: Schon 125 Infizierte!

Bei einem Corona-Ausbruch in einer Bibelschule in Bad Gandersheim haben sich mindestens 125 Personen mit Corona infiziert. Über die Ursache gibt es bislang keine Erkenntnisse, lediglich eine Vermutung.

Bad Gandersheim - 16.10.2020

Nach einem Corona-Ausbruch im "Glaubenszentrum" Bad Gandersheim sind derzeit 125 Personen infiziert. Insgesamt seien 252 Personen getestet worden, sagte eine Sprecherin des niedersächsischen Landkreises Northeim am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Das "Glaubenszentrum" Bad Gandersheim umfasst eine freikirchliche konfessionsübergreifende Bibelschule und ein Konferenzzentrum. Inzwischen untersucht auch die Braunschweiger Staatsanwaltschaft den Fall. Von Amts wegen werde in den kommenden Wochen wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, sagte die Erste Staatsanwältin Julia Meyer dem epd.

Über den Ursprung des Ausbruchs hat der Landkreis nach eigenen Angaben noch keine validen Erkenntnisse, lediglich die Vermutung, dass das Virus beim gemeinsamen Singen übertragen wurde, sagte die Landkreis-Sprecherin weiter. Bei den Infizierten handele es sich um Mitarbeiter, Gäste und "Personen, die auf dem Gelände agieren". Bislang gebe es keine Krankenhauseinweisung, sondern zunächst Verläufe mit den üblichen Krankheitssymptomen. Alle Infizierten befänden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt arbeite "mit Hochdruck" an der Nachverfolgung der Kontaktpersonen.

In einer Pressemitteilung des "Glaubenzentrums" heißt es, am vergangenen Wochenende sei bekanntgeworden, "dass im Umfeld der Bibelschule durch einen Außenkontakt eine positive PCR-Testung aufgetreten ist". Die betroffene Person lebe nicht auf dem Gelände der Bibelschule. Dennoch sei das Gesundheitsamt umgehend informiert und eine Großtestung vereinbart worden.

Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen

Von Beginn des Schulregelbetriebs ab dem 19. September sei das strenge Hygienekonzept im "Glaubenszentrum" genauestens eingehalten worden, hieß es. Trotz des "selbst auferlegten, sehr strengen Vorgehens mit erheblichen Einschränkungen" sei es jetzt zu den Fallzahlen gekommen, die der aktuellen Situation weiten Teilen Deutschlands entspreche. Inzwischen sei der Unterrichtsbetrieb in getrennten Gruppen mit entsprechender räumlicher Trennung nach behördlichen Vorgaben wieder aufgenommen worden.

Aufgrund der Lage hat der Landkreis Northeim in Bad Gandersheim das öffentliche Leben stark eingeschränkt. Eigenen Angaben zufolge sind derzeit insgesamt 144 Menschen im Landkreis aktiv mit Covid-19 infiziert. Aktuell ist Freizeit- und Vereinssport in öffentlichen und privaten Sportanlagen verboten. Sporthallen sind geschlossen. Maximal sechs Personen dürfen sich im öffentlichen Raum versammeln. In Kirchen, Moscheen, Synagogen und bei Zusammenkünften anderer Glaubensgemeinschaften ist das Singen verboten. Dort muss eine Maske getragen werden.

Das "Glaubenszentrum" Bad Gandersheim ist eine interkonfessionelle Bibelschule, Konferenzzentrum und Missionsbasis der Charismatischen Bewegung. Es wurde 1975 von Mitarbeitern des amerikanischen theologischen Seminars "Christ for the Nations Institute" (Dallas, Texas) gegründet. Die Ausbildung der Bibelschule mündet nicht in einen anerkannten beruflichen Abschluss, wird aber von einigen Freikirchen als Qualifikation für unterschiedliche Tätigkeitsbereiche akzeptiert. Die Arbeit des "Glaubenszentrums" wird zu einem großen Teil aus Spenden getragen. In Deutschland ist es bereits mehrfach in Freikirchen zu Corona-Infektionen gekommen, so in einer Baptistengemeinde in Frankfurt am Main und einer freikirchlichen evangelischen Pfingstgemeinde in Bremerhaven und im Juli in einer freikirchlichen Mennonitengemeinde in Euskirchen. (tmg/epd)