Zu Weihnachten rufen Hilfswerke erstmals zu Online-Kollekte auf
Adveniat und Brot für die Welt mit neuer Aktion

Zu Weihnachten rufen Hilfswerke erstmals zu Online-Kollekte auf

Zu Weihnachten rechnen die Hilfswerke in den Kirchen nicht mit vollen Kollekten-Körben. Sie haben sich eine andere Möglichkeit für Spenden einfallen lassen. Wegen Corona sei Unterstützung wichtiger als je zuvor – gerade für Kinder aus armen Ländern.

Berlin/Essen - 26.10.2020

Die kirchlichen Hilfswerke Adveniat und Brot für die Welt haben erstmals gemeinsam zu einer Online-Kollekte aufgerufen. Wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen werde es zu Weihnachten keine vollen Spendenkörbe in den Kirchen geben, so am Montag die Einschätzung der Hilfswerke in Berlin und Essen. "Doch gerade in diesem Jahr ist die Weihnachtskollekte wichtiger als je zuvor", sagte Adveniat-Chef Michael Heinz. Corona treffe die Armen in Lateinamerika und weltweit besonders hart.

Mehr Kinderarbeit wegen Corona

Die Präsidentin von Brot für die Welt, Cornelia Füllkrug-Weitzel, erklärte: "Für Millionen von Kindern in armen Ländern, deren Familien durch die Lockdowns von jetzt auf gleich und ohne Rettungsschirm ihr Einkommen verloren haben, fällt der Schulbesuch seit dem Frühjahr vollständig aus." Corona habe dazu geführt, dass wieder mehr Kinder arbeiten müssten, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. Zugleich sei die Schulmahlzeit oft ihre einzig gesicherte Mahlzeit gewesen. "Deshalb bitten wir in diesem Jahr besonders um Unterstützung, um Kindern aus armen Familien Schulbildung und Ausbildung zu ermöglichen", so Füllkrug-Weitzel.

Adveniat nimmt mit seiner diesjährigen Weihnachtsaktion unter dem Motto "ÜberLeben auf dem Land" die Probleme der lateinamerikanischen Landbevölkerung in den Blick. Die Hilfsorganisation setzt sich eigenen Angaben zufolge dafür ein, dass die Menschen dort Zugang zu Trinkwasser, Elektrizität und Gesundheitsversorgung haben und vor Landraub geschützt werden. Die bundesweite Eröffnung findet am 1. Advent, dem 29. November 2020, an fünf Orten im Bistum Würzburg statt.

Brot für die Welt startet die Spendenaktion am 1. Advent mit einem Fernsehgottesdienst, der live aus der Gedächtniskirche im Kirchenbezirk Speyer übertragen wird. Im Mittelpunkt steht die Hilfe für Kinder. (KNA)