Ein Mann und eine Nonne stehen an einem Tisch und heben abwehrend die Arme.
Bald keine neuen Geschichten mehr aus Kloster Kaltenthal

ARD stellt Erfolgsserie "Um Himmels Willen" ein

Schlechte Nachrichten für die Fans der Geschichten aus dem Kloster Kaltenthal: Nach der 20. Staffel der Fernsehserie "Um Himmels Willen" ist im kommenden Jahr Schluss. Nun sei die Zeit für etwas Neues gekommen, teilten die Verantwortlichen mit.

München - 28.11.2020

Bald gibt es keine neuen Folgen mehr aus dem Kloster Kaltenthal: Die ARD hat angekündigt, ihre Erfolgsserie "Um Himmels Willen" einzustellen. Nach der Ausstrahlung der 20. Staffel sei im kommenden Jahr Schluss, teilten die Verantwortlichen am Samstag mit. Demnach sind die letzten Folgen ab Frühjahr 2021 zu sehen.

Der Sender betonte, dass auch in der Jubiläumsstaffel aktuelle und lebensnahe Themen behandelt würden. Dennoch sei man der "festen Überzeugung, dass man aufhören sollte, wenn es am schönsten ist". Nach 260 Episoden sei es "Zeit für Neues". Gleichzeitig kündigten die Macher ein "furioses Finale" an.

"Um Himmels Willen" läuft seit 2002 im Abendprogramm des Ersten Deutschen Fernsehens. Die Serie schildert das Leben der Nonnen des fiktiven Magdalenen-Ordens im kleinen Kloster der fiktiven niederbayerischen Mittelstadt Kaltenthal. Dabei dominieren zwei Themen: die Unterstützung Rat- und Hilfesuchender in den unterschiedlichsten Lebenslagen sowie der Kampf um den Erhalt des Klosters. Gegenspieler der Leiterin des Klosters – Schwester Hanna (gespielt von Janina Hartwig) – und ihrer Mitschwestern ist Bürgermeister Wolfgang Wöller (gespielt von Fritz Wepper). Gedreht werden die Folgen unter anderem im München und Landshut. (mal)