Papst Franziskus steigt in ein Flugzeug, um am 6. Juni 2015 nach Sarajevo zu reisen
Erster Besuch eines Pontifex in dem arabischen Land

Papst Franziskus plant Irak-Besuch Anfang März

Es wäre die erste Auslandsreise des Papstes seit November 2019 und darüber hinaus der erste Besuch eines Kirchenoberhaupts in dem Land überhaupt: Franziskus plant, Anfang März den Irak zu besuchen. Erste Stationen sind schon bekannt.

Vatikanstadt - 07.12.2020

Papst Franziskus will vom 5. bis 8. März in den Irak reisen; es wäre der erste Besuch eines Papstes in dem arabischen Land. Wie der Vatikan am Montag bekanntgab, sind bisher fünf Stationen geplant: Bagdad, Erbil, Mossul, Karakosch und die Ebene von Ur, Heimat des biblischen Stammvaters Abraham. Das genaue Programm der viertägigen Reise werde der weiteren Pandemie-Entwicklung angepasst und zu gegebener Zeit veröffentlicht, hieß es.

Das Kirchenoberhaupt reise auf Einladung der irakischen Regierung und der katholischen Kirche des Landes, teilte das Presseamt mit. Pläne eines solchen Besuchs gibt es schon länger; bisher wurden sie unter Verweis auf die Sicherheitslage nicht realisiert. Sollte die Visite im März stattfinden, wäre sie die erste Auslandsreise des Papstes seit einem Aufenthalt in Thailand und Japan Ende November 2019.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr unternahm der Papst keine Auslandsreisen mehr. Lediglich begab er sich Anfang Oktober nach Assisi, um dort seine Enzyklika "Fratelli tutti" zu unterzeichnen. Ein bereits terminierter Besuch in Malta ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch Reisen in den Südsudan sowie nach Indonesien, Ost-Timor und Papua-Neuguinea wurden auf Eis gelegt. (KNA)