Jean-Claude Hollerich sitzt auf einem Bischofsstuhl vor einer Steinwand
"Sein Gesundheitszustand ist stabil"

Kardinal Jean-Claude Hollerich an Covid-19 erkrankt

Jetzt hat es auch den Vorsitzenden der EU-Bischöfe erwischt: Der Luxemburger Kardinal Jean-Claude Hollerich ist an Corona erkrankt. Er teile die Leiden der vielen, die gegen die Krankheit kämpften, hieß es.

Luxemburg - 28.01.2021

Der Vorsitzende der Kommission der EU-Bischofskonferenzen und Luxemburger Kardinal Jean-Claude Hollerich (62) ist an Covid-19 erkrankt. Der Erzbischof von Luxemburg sei positiv auf das Virus getestet worden, teilte die EU-Bischofskommission COMECE am Mittwoch über Twitter mit. Hollerich befinde sich seit mehreren Tagen in Quarantäne. "Sein Gesundheitszustand ist stabil." Der Kardinal teile die Leiden der vielen, die gegen die Krankheit kämpften, hieß es.

Hollerich ist seit 2011 Erzbischof von Luxemburg. 2018 wurde er Präsident der EU-Bischofskonferenzen, als Nachfolger des Münchner Erzbischofs Reinhard Marx. In der COMECE sind die Bischofskonferenzen der 27 EU-Mitgliedstaaten vertreten. Papst Franziskus erhob Hollerich 2019 zum Kardinal. Hollerich setzt sich für Themen wie Zusammenhalt in Europa, Migrationsfragen und die Bekämpfung des Klimawandels ein. (KNA)