Deutsche Bischöfe rufen zu Spenden für Misereor-Fastenaktion auf
Schwerpunkt ist Bolivien

Deutsche Bischöfe rufen zu Spenden für Misereor-Fastenaktion auf

Immer am fünften Fastensonntag sammelt das Hilfswerk Misereor für Indigene. Bei der diesjährigen Kollekte stehen vor allem die Menschen im bolivianischen Amazonas-Gebiet im Fokus. Die deutschen Bischöfe schließen sich dem Spendenaufruf an.

Bonn - 17.03.2021

Die deutschen Bischöfe rufen zur Solidarität mit Menschen in der Amazonas-Region auf. "Gestalten wir gemeinsam die Fastenzeit als eine Zeit der Umkehr. Streben wir nach mehr globaler Gerechtigkeit – sozial und ökologisch", heißt es in ihrem Appell zum fünften Fastensonntag, an dem traditionell die Kollekte für die Fastenaktion des Hilfswerks Misereor stattfindet. Der Lebensraum der indigenen Völker werde bedroht, so die Bischöfe weiter: durch die wirtschaftlichen Interessen der Agrarindustrie, durch Bergbau und Gasförderung.

Misereor nimmt bei der diesjährigen Fastenaktion das bolivianische Amazonas-Gebiet in den Blick. Dort werden die Folgen von nicht nachhaltigem Wirtschaften besonders deutlich. Partnerorganisationen des Hilfswerks setzen sich gemeinsam mit der indigenen Bevölkerung für den Erhalt ihres Lebensraums und der Natur ein. Viele Aktivitäten und Spendenaktionen der diesjährigen Fastenaktion unter dem Leitwort "Es geht! Anders." werden aufgrund der anhaltenden Pandemie digital gestaltet.

Übertragung aus Passau

Der Gottesdienst zum fünften Fastensonntag mit dem Passauer Bischof Stefan Oster wird am 21. März um 9.30 Uhr live aus Passau übertragen. Die Bischöfe rufen zu Spenden an Misereor auf, die neben der klassischen Kollekte in diesem Jahr auch digital erfolgen können.

Misereor wurde 1958 gegründet. Es gilt als das weltweit größte kirchliche Entwicklungshilfswerk für Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika. Schwerpunkt der Projekte aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Ernährung und Ökologie ist der Ansatz, mit Partnern vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Einen thematischen Fokus bildet dabei die jährliche Aktion zur Fastenzeit. (cph/KNA)