Vatikan reduziert seine Osterfeierlichkeiten erneut deutlich
So begeht Papst Franziskus die Kar- und Ostertage

Vatikan reduziert seine Osterfeierlichkeiten erneut deutlich

Noch ein Osterfest inmitten der Corona-Pandemie: Das bringt auch für Papst Franziskus und den Vatikan erneut starke Einschränkungen bei den Feiern der Kar- und Ostertage mit sich. Das Programm wurde jetzt öffentlich.

Vatikanstadt - 23.03.2021

Die Osterfeierlichkeiten im Vatikan finden erneut unter starken Einschränkungen durch die Corona-Krise statt. Papst Franziskus feiert das höchste christliche Fest in einem weithin leeren Petersdom. Die zentrale Liturgie der Osternacht beginnt mit Rücksicht auf die nächtliche Ausgangssperre in Italien bereits am frühen Abend. Bei sämtlichen Feiern sind nur wenige Gläubige zugelassen, wie am Dienstag aus dem vatikanischen Presseamt verlautete.

Die Messe am Ostersonntag und der von zahlreichen Sendeanstalten international übertragene Segen "Urbi et orbi" finden nicht wie früher auf dem Petersplatz, sondern im vorderen Teil des Petersdoms statt. Auch andere religiöse Höhepunkte der Kar- und Ostertage, die bis 2019 Zehntausende Pilger nach Rom zogen, werden in der äußeren Form reduziert. Mitglieder des Diplomatischen Corps erhielten am Dienstag eine Mitteilung, dass ihre Anwesenheit nicht vorgesehen sei.

Papst Franziskus eröffnet die Karwoche am kommenden Palmsonntag mit einer Messe in Sankt Peter. Die traditionelle Prozession auf dem Petersplatz, die an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert, entfällt. Gründonnerstag hält der Papst morgens ebenfalls im kleinen Rahmen die sogenannte Chrisam-Messe, bei der für Weihe- und Segenshandlungen benötigte Öle geweiht werden. Vor der Pandemie versammelten sich zu diesem Anlass sämtliche Priester des Bistums Rom um ihren Oberhirten.

Abendmahlsfeier unklar, Kreuzweg nicht am Kolosseum

Wie der Papst die Abendmahlsfeier am Gründonnerstagabend begeht, ist weiterhin nicht bekannt. In früheren Jahren pflegte Franziskus das Gedenken an den letzten Abend Jesu mit seinen Jüngern in einer Sozial- oder Vollzugseinrichtungen zu feiern. Voriges Jahr zelebrierte er die Messe im Chorraum des Petersdoms und verzichtete auf den Ritus der Fußwaschung. Diesen Gründonnerstag ist in Sankt Peter eine Feier unter Leitung des 87 Jahre alten Dekans des Kardinalskollegiums, Giovanni Battista Re, vorgesehen.

An Karfreitag erinnert der Papst am frühen Abend in der vatikanischen Basilika an das Leiden und Sterben Christi. Der sonst am römischen Kolosseum stattfindende abendliche Kreuzweg, der die Stationen des Leidensweges Jesu von seiner Gefangennahme bis zum Begräbnis symbolisch nachgeht, wird wie im ersten Corona-Jahr auf den Petersplatz verlegt und unter weitgehendem Ausschluss persönlich anwesender Teilnehmer abgehalten.

Die Osternachtsfeier, in der die Kirche der Auferstehung Jesu gedenkt, beginnt an Karsamstag bereits um 19:30 Uhr und endet eine halbe Stunde vor der ab 22 Uhr geltenden Ausgangssperre. Das Mittagsgebet am Ostermontag spricht der Papst in der Bibliothek des Apostolischen Palasts; es wird als Livestream im Internet übertragen. (KNA)