Unionsfraktionschef Volker Kauder.
CDU-Politiker hebt Bedeutung und vielfältiges Wirken hervor

Volker Kauder: Kirchen bleiben trotz aller Austritte unverzichtbar

Die Kirchen "sind nach wie vor der wichtigste Transporteur der frohen Botschaft in die Öffentlichkeit und halten das christliche Menschen- und Weltbild durch ihr weitreichendes Engagement und ihre Gemeinwohlorientierung präsent", so der CDU-Mann.

Würzburg - 08.04.2021

Auch wenn viele Menschen austreten, bleiben die Kirchen nach Ansicht von CDU-Politiker Volker Kauder wichtige und unverzichtbare Institutionen. "Sie sind nach wie vor der wichtigste Transporteur der frohen Botschaft in die Öffentlichkeit und halten das christliche Menschen- und Weltbild durch ihr weitreichendes Engagement und ihre Gemeinwohlorientierung präsent", schreibt der langjährige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag in einem Gastbeitrag für die katholische Wochenzeitung "Die Tagespost" (Donnerstag).

Der christliche Glaube könne für viele Menschen eine Antwort auf ihr Suchen und Fragen nach dem Sinn ihres Lebens sein. Durch die länder- und kulturübergreifende Verbindung von Glaubenden leisteten die Kirchen zudem einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung und zum Zusammengehörigkeitsgefühl der ganzen Menschheit, so Kauder weiter.

"Wichtige moralische Instanz"

Wie die vielen Diskussionen um ethische Fragestellungen im Deutschen Bundestag zeigten, seien die Kirchen zudem "in ihrer Expertise in Philosophie, Theologie, Ethik und Sozialwissenschaften auch eine wichtige moralische Instanz". Als "bedeutendster Träger sozialer Einrichtungen und Hilfswerke wenden sie sich unermüdlich sozial Schwachen und Notleidenden zu", ergänzte der Politiker.

Mit der Hilfe hunderttausender ehrenamtlich Engagierter schafften die Kirchen darüber hinaus "niederschwellige karitative Angebote für individuelle und gesellschaftliche Problemstellungen". Die Kirchen sind aus Kauders Sicht aber "kein Selbstzweck und auch keine bloße Sozialeinrichtung". Durch ihr "beständiges Weisen auf Christus hin und durch ihre Grundhaltungen des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe" brächten sie wichtige Voraussetzungen für Gerechtigkeit und Frieden in die Welt.

Kauder (71) ist seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestags. Von 2005 bis 2018 war er Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und somit der am längsten amtierende in der Geschichte der Fraktion. Von Januar bis Dezember 2005 war Kauder CDU-Generalsekretär. Der Protestant nimmt in der Darstellung seiner politischen Standpunkte regelmäßig Bezug auf christliche Werte und setzt sich gegen Christenverfolgung ein. (tmg/KNA)