Bischof Georg Bätzing
Tag der Solidarität am kommenden Sonntag mit Gebet und Spenden

Nach Hochwasser: Bätzing dankt Kirche in Polen für Solidaritätsaktion

Die Kirche in Polen hat einen "Tag der Solidarität mit den Opfern der Unwetter" ausgerufen. Bischof Bätzing hat seinem Amtsbruder Stanislaw Gadecki nun für die Aktion gedankt: "So sind wir katholisch", schrieb er in einem Brief.

Bonn - 22.07.2021

In einem Brief hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Georg Bätzing, dem Vorsitzenden der Polnischen Bischofskonferenz, Stanislaw Gadecki, für eine Solidaritätsaktion der Kirche seines Landes mit den Unwetteropfern in mehreren europäischen Ländern gedankt. Diese Initiative sei "ein lebendiges Zeichen der Mitmenschlichkeit und der christlichen Verantwortung", heißt es in dem Brief vom Donnerstag.

Für den 25. Juli hat die katholische Kirche in Polen zu einem "Tag der Solidarität mit den Opfern der Unwetter in Polen, Deutschland, Belgien und den Niederlanden" aufgerufen. "Als Kirche in Polen wollen wir den Geschädigten mit unseren Gebeten und Spenden beistehen", hatte Erzbischof Gadecki bereits am Freitag mitgeteilt. Er appellierte an die Pfarreien, nach den Messen eine Kollekte abzuhalten, um damit die Hilfsleitungen der Caritas für Betroffene zu finanzieren.

Die Initiative der Kirche in Polen stärke das Band zwischen beiden Völkern, "das in der Vergangenheit nicht selten zerrissen wurde, um doch immer wieder erneuert zu werden", schrieb Bätzing. Es seien schwierige Tage in einigen Regionen Deutschlands. Gerade im Westen des Landes hätte der Starkregen zahlreichen Menschen das Leben gekostet oder sie verletzt; unzählige seien obdachlos geworden oder hätten ihr Hab und Gut verloren. "Die Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens hat sich einmal mehr in aller Brutalität gezeigt", so Bätzing.

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

In dieser Situation helfe die Kirche über ihre Caritas-Einrichtungen, aber auch über die Seelsorger, die den betroffenen Menschen Trost spendeten. "Uns allen ist das Gebet aufgetragen", schrieb der DBK-Vorsitzende. "Die Kirche in Polen trägt zu dieser Solidarität mit den Opfern bei – über die Grenzen der Nationen, die uns trennen und verbinden, hinweg. So sind wir katholisch", so der Bischof weiter. "Richten Sie, lieber Herr Erzbischof, den Gläubigen in Ihrem Land meinen herzlichen Dank aus!"

Bei den Überschwemmungen in mehreren europäischen Ländern sind seit der vergangenen Woche zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Allein in Deutschland starben über 160 Menschen. In einem vom Vatikan veröffentlichten Telegramm hatte am vergangenen Donnerstag auch Papst Franziskus seine Anteilnahme ausgedrückt. Der Pontifex bete für die Opfer und Betroffenen der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, hieß es in der Mitteilung. (cbr)