Kardinal Albert Vanhoye
Französischer Jesuit Albert Vanhoye seit 2006 Purpurträger

Ältester Kardinal der Welt wird heute 98 Jahre alt

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Der französische Kardinal Albert Vanhoye wird heute 98 Jahre alt. Der renommierte Bibelwissenschaftler ist der älteste Kardinal der Weltkirche – und einer der wenigen Purpurträger ohne Bischofsweihe.

Rom - 24.07.2021

Der älteste Kardinal der Weltkirche, der französische Theologe und Jesuit Albert Vanhoye, wird heute 98 Jahre alt. In drei Tagen, am Dienstag (27. Juli), rückt er in der Liste der längstlebigen Kardinäle auf Rang elf auf und überholt seinen italienischen Ordensbruder Paolo Dezza (1901-1999), einst päpstlicher Delegat für den Jesuitenorden.

Seit einem halben Jahrhundert gehörte Vanhoye dem Päpstlichen Bibelinstitut in Rom an. Im ersten Konsistorium von Papst Benedikt XVI. (2005-2013) erhielt der Bibelwissenschaftler 2006 für seine theologischen Verdienste überraschend die Kardinalswürde, als einer von wenigen Nichtbischöfen.

Am 24. Juli 1923 im nordfranzösischen Hazebrouck geboren, hat Vanhoye bislang acht Päpste erlebt. Nach Studien an der Pariser Sorbonne und verschiedenen Hochschulen seines Ordens kam er in den 50er Jahren an die bibelwissenschaftliche Forschungseinrichtung des Vatikan. Er promovierte 1961, wurde zwei Jahre später im gleichen Institut Professor und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung 1993.

Seit 2015 kein Franzose zum Kardinal ernannt

1990, am Ende einer sechsjährigen Amtszeit als Rektor des Bibelinstituts, erhielt Vanhoye die päpstliche Ernennung zum Sekretär der Bibelkommission - eine Funktion, die er bis 2001 ausübte. Ebenfalls 1990 holte der damalige Kurienkardinal Joseph Ratzinger Vanhoye als Berater in die Glaubenskongregation. 2008 hielt Vanhoye die Fastenexerzitien für den Papst. 2016 rückte er in die zweithöchste Dienstklasse der Kardinäle auf, die der sogenannten Kardinalpriester.

Mit Vanhoye sind sechs Franzosen Mitglieder des Kardinalskollegiums. Davon sind vier unter 80 Jahre alt und damit zur Papstwahl berechtigt. Erstmals seit Jahrhunderten wird jedoch seit Herbst 2019 keines der 95 Bistümer in Frankreich mehr von einem Kardinal geleitet.

Dominique Mamberti (69) und Paul Poupard (90) sind Kurienkardinäle in Rom; Vanhoye ist nicht Bischof. Die Erzbischöfe von Paris, Lyon und Bordeaux, Andre Vingt-Trois (78), Philippe Barbarin (70) und Jean-Pierre Ricard (76), sind bereits emeritiert. Seit 2015 hat Papst Franziskus weder einen Franzosen noch einen Deutschen zum Kardinal ernannt. (rom/KNA)