Kardinal Albert Vanhoye
Albert Vanhoye wurde erst vergangene Woche 98 Jahre alt

Wenige Tage nach Geburtstag: Ältester Kardinal der Welt gestorben

Erst vergangenen Samstag hatte er seinen 98. Geburtstag gefeiert. Nun ist Albert Vanhoye, bis dato ältester Purpurträger der Welt, verstorben. Der Jesuit hatte einst für seine theologischen Verdienste die Kardinalswürde erhalten.

Paris - 30.07.2021

Der älteste Kardinal der katholischen Weltkirche ist tot. Der französische Theologe und Jesuit Albert Vanhoye starb am Donnerstag im Alter von 98 Jahren, wie die Zentrale der französischsprachigen Jesuiten (Freitag) in Paris mitteilte. Ältestes Mitglied des Kardinalskollegiums ist nunmehr der emeritierte slowakische Kurienkardinal Jozef Tomko (97).

Seit einem halben Jahrhundert gehörte Vanhoye dem Päpstlichen Bibelinstitut in Rom an. Im März 2006 erhielt der Bibelwissenschaftler überraschend von Papst Benedikt XVI. (2005-2013)  für seine theologischen Verdienste die Kardinalswürde, als einer von wenigen Nichtbischöfen. Nach Vanhoyes Tod gibt es noch fünf Franzosen im Kardinalskollegium; davon sind vier jünger als 80 Jahre und damit zur Papstwahl berechtigt.

Papst Franziskus würdigte den Verstorbene als "maßgebenden Bibelwissenschaftler" gewürdigt. Er denke mit Dankbarkeit und Bewunderung an ihn zurück, schrieb das Kirchenoberhaupt in einem am Freitag veröffentlichten Kondolenztelegramm. Der französische Theologe und Jesuit habe dem Herrn "mit großer Hingabe gedient".

Gefragt in mehreren Vatikanbehörden

Am 24. Juli 1923 im nordfranzösischen Hazebrouck geboren, hat Vanhoye acht Päpste erlebt. 1941 durchquerte er zu Fuß ganz Frankreich, um in Le Vignau (Landes) im Südwesten ins Noviziat der dortigen Jesuiten einzutreten. Nach Studien an der Pariser Sorbonne und verschiedenen Hochschulen seines Ordens kam er in den 50er Jahren an die bibelwissenschaftliche Forschungseinrichtung des Vatikan. Er promovierte 1961, wurde zwei Jahre später im gleichen Institut Professor und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung 1993.

1990, am Ende einer sechsjährigen Amtszeit als Rektor des Bibelinstituts, erhielt Vanhoye die päpstliche Ernennung zum Sekretär der Bibelkommission – eine Funktion, die er bis 2001 ausübte. Auch in drei weiteren Vatikanbehörden war der Jesuit gefragt: Ab 1978 beriet er die Bildungskongregation, von 1980 bis 1996 saß er im Rat für die Einheit der Christen.

1990 holte der damalige Kurienkardinal Joseph Ratzinger Vanhoye als Berater in die Glaubenskongregation. Nach seiner Papstwahl nahm Benedikt XVI. ihn 2006 ins Kardinalskollegium auf. 2008 hielt Vanhoye die Fastenexerzitien für den Papst. 2016 rückte er in die zweithöchste Dienstklasse der Kardinäle auf, die der sogenannten Kardinalpriester.

Vor einer Woche wurde Vanhoye 98 Jahre alt. Am Dienstag rückte er in der Liste der längstlebigen Kardinäle auf Rang elf auf und überholte seinen italienischen Ordensbruder Paolo Dezza (1901-1999), einst päpstlicher Delegat für den Jesuitenorden. (mal/KNA)

30.7., 12:50 Uhr: ergänzt um die Reaktion von Papst Franziskus.