Zwei Franzosen müssen vor den Richter

Kletterer erklimmen Christusstatue in Rio de Janeiro – festgenommen

Aktualisiert am 25.08.2021  –  Lesedauer: 

Rio de Janeiro ‐ Einmal von der Christusstatue in Rio de Janeiro den Sonnenaufgang ansehen: Diesen Traum haben sich zwei Kletterer erfüllt – wenn auch unerlaubt. Von dem Abenteuer bleiben keine Fotos, aber eine Strafe. Von Reue ist bei den beiden dennoch keine Rede.

  • Teilen:

Zwei Franzosen sind heimlich auf die ausgebreiteten Arme der Christusstatue in Rio de Janeiro geklettert. Clement Dumais (28) und Paul Roux-dit-Buisson (27) wurden festgenommen und kamen nach Zahlung einer Kaution in Höhe von umgerechnet etwa 1.600 Euro frei, wie die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch berichtet. Die beiden müssen noch vor einen Richter.

Die beiden Männer hatten die Statue am Sonntag besucht und sich kurz vor der Schließung am Abend versteckt. Nachdem sie die Nacht im Inneren des Christus verbracht hatten, stiegen sie am Montagmorgen durch Treppen im Inneren auf die Arme der Figur. Als sie sich dort den Sonnenaufgang anschauten, wurden sie von einem Wachmann erwischt. Alle Fotos und Videos der beiden wurden konfisziert.

"In die Haut Christi versetzt"

Beide bereuen die Aktion nicht: "Die Aussicht war schön. Nur wenige Menschen bekommen das zu sehen", so Roux-dit-Buisson. Er und sein Begleiter hätten sich "in die Haut Christi versetzt". Sein Begleiter Dumais ist in Frankreich kein Unbekannter: Er nahm an der Show "Ninja Warrior" teil und veröffentlicht bei Instagram regelmäßig Fotos davon, wie er berühmte Orte besucht und erklettert.

Die Statue auf dem Berg Corcovado aus dem Jahr 1931 ist eine der größten Christusstatuen weltweit und die bekannteste ihrer Art. 1999 sprang der Extremsportler Felix Baumgartner vom rechten Arm Jesu, 2007 wurde die Statue zu einem der "neuen sieben Weltwunder" gewählt. (cph)