"Ahrtalradio" will Betroffene und Helfer informieren und Mut geben

Nach Flut: Neuer Radiosender für das Ahrtal sendet aus Pfarrheim

Aktualisiert am 01.09.2021  –  Lesedauer: 

Trier ‐ Die Flutkatastrophe im Juli hat weite Teile des Ahrtals zerstört. Doch ein Pfarrheim hat überlebt. Dort startet nun das brandneue "Ahrtalradio". "Wir berichten vom Wiederaufbau und machen Radio aus dem Ahrtal für das Ahrtal", heißt es.

  • Teilen:

Ein neuer regionaler Radiosender für das Ahrtal geht ab 4. September auf Sendung. Das "Ahrtalradio" ist auf UKW-Frequenz 107,9 und im Internet zu empfangen, wie das Bistum Trier am Dienstag mitteilte. Das Sendestudio liege in einem Pfarrheim.

"Wir berichten vom Wiederaufbau und machen Radio aus dem Ahrtal für das Ahrtal", erklärte Jochen Späth aus dem Redaktionsteam. Unterstützung bei ihrer Arbeit erhalten die Radiomacher demnach nicht nur von der Pfarreiengemeinschaft und der Landesmedienanstalt, sondern auch durch die Abteilung Rundfunkarbeit des Bistums Trier.

Versicherung, Handwerk, Gottesdienst

Neben aktuellen Nachrichten aus der Region und dem Hochwassergebiet gebe das ehrenamtliche Team Tipps aus den Bereichen Versicherung und Handwerk, biete eine Werbeplattform für betroffene Betriebe und übertrage Gottesdienste aus der Pfarrkirche Sankt Martin in Heppingen live, immer sonntags um 9:30 Uhr. Das Sendestudio des Ahrtalradios befinde sich gleich nebenan im Pfarrheim.

"Noch ist die Region in der medialen Berichterstattung sehr präsent, aber dies wird erfahrungsgemäß in den nächsten Wochen stark abnehmen, während die Menschen vor Ort noch sehr lange mit den Folgen der Katastrophe befasst sein werden", sagte Späth. Er habe sich mit etwa 20 weiteren ehrenamtlichen "Radio-Menschen" aus ganz Deutschland zusammengeschlossen, um Betroffene und Hilfskräfte vor Ort auf schnellem Weg zu informieren und Mut zu geben. Die Laufzeit des Ahrtalradios ist den Angaben zufolge vorerst bis zum 3. Oktober geplant. Das Programm sei 24 Stunden täglich über Live-Stream im Internet zu empfangen. (KNA)