Anglikanische Bischöfe im Vatikan
Primas Welby dankt Jonathan Goodall für seinen Dienst

Anglikanischer Bischof wird katholisch

Er war seit acht Jahren Bischof in der anglikanischen Kirche. Nun hat Jonathan Goodall sein Amt niedergelegt – weil er zur katholischen Kirche übertritt. Seinem Entschluss sei eine lange Zeit des Gebets vorausgegangen, so der Geistliche.

London - 03.09.2021

Der anglikanische Bischof von Ebbsfleet, Jonathan Goodall, hat sein Amt niedergelegt, um zur römisch-katholischen Kirche überzutreten. Das teilte der Erzbischof von Canterbury und anglikanische Primas Justin Welby am Freitag mit. Er dankte dem Bischof für seinen achtjährigen Dienst in dieser Funktion und wünschte ihm und seiner Frau Sarah alles Gute für die Zukunft.

Welby hatte Goodall 2013 kurz nach seinem eigenen Dienstantritt zum Bischof geweiht. Der Bischof von Ebbsfleet in der Grafschaft Kent dient als Suffraganbischof für den Westen der Kirchenprovinz Canterbury. Der 1961 geborene Goodall erklärte, seinem Entschluss sei eine lange Zeit des Gebets vorausgegangen, die zu "den härtesten Phasen" seines Lebens gehört habe.

Nach den Entscheidungen der anglikanischen Staatskirche, Frauen zum Priester und dann auch zum Bischof zu weihen, waren jeweils zahlreiche Geistliche des konservativen und des sogenannten anglokatholischen Kirchenflügels zum Katholizismus übergetreten. Auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzungen Anfang der 90er Jahre tat dies mit dem damaligen Bischof von London sogar die Nummer drei der anglikanischen Kirchenhierarchie. Papst Benedikt XVI. schuf 2009 ein eigenes sogenanntes Personalordinariat für übergetretene Anglikaner. (KNA)