Priesterkragen auf einem Tisch
72-jähriger Geistlicher aus dem Bistum Erfurt wurde vermisst

Verschwundener Priester im Eichsfeld tot aufgefunden

Der vor einer Woche verschwundene Priester aus dem Eichsfeld ist tot. Der Mann litt an Demenz und war auf Medikamente angewiesen. Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr sprach der Familie seine Anteilnahme aus.

Erfurt - 19.09.2021

Ein vor einer Woche verschwundener 72-jähriger Priester des Bistums Erfurt ist tot aufgefunden worden. Das bestätigte das Bistum am Samstag auf Anfrage. Die näheren Todesumstände seien noch nicht geklärt. Die Polizei fand die Leiche rund zehn Kilometer von seinem Heimatort Bickenriede (Eichsfeld) entfernt; in der Nähe fanden die Beamten zudem das Fahrzeug des Vermissten. Der im Ruhestand lebende katholische Geistliche litt an fortschreitender Demenz und war auf Medikamente angewiesen.

Bischof Ulrich Neymeyr sprach der Familie sein Beileid aus. Der Verstorbene habe zu ihr einen guten Kontakt gehabt und sie habe sich immer um ihn gekümmert. "Das Bistum Erfurt verliert einen überzeugenden Priester, der auch im Ruhestand ein eifriger Seelsorger geblieben ist", so Neymeyr. Überdies dankte er allen, die in den vergangenen Tagen nach dem Pfarrer gesucht hatten.

Die Gemeinde Anrode, zu der Bickenriede gehört, veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite ein Bild des Priesters mit dem Text: "Mit großer Trauer und auf Bitten der Angehörigen möchten wir darüber informieren, dass unser geschätzter Pfarrer Joachim Trapp heute verstoben aufgefunden wurde. Die Familie bedankt sich für die große Anteilnahme bei der Suche nach ihm." (KNA)