Schriftstellerin: Religion "intellektuell bewältigt"

Elke Heidenreich hat Glauben an Gott "irgendwann verloren"

Aktualisiert am 22.10.2021  –  Lesedauer: 

Frankfurt ‐ Als Kind habe sie ihre Hände sehr gläubig gefaltet und gebetet, "weil ich immer der Meinung war: Jemand ist da oben und beschützt mich", sagt Elke Heidenreich. Doch dann ist ihr dieser Glaube abhandengekommen.

  • Teilen:

Die Literaturkritikerin und Schriftstellerin Elke Heidenreich (78) kann nicht mehr an Gott glauben. "Es wäre schön, wenn es eine sinngebende Kraft im All gäbe. Aber ich denke, das müssen wir selber sein, das müssen wir selber machen - dem Leben einen Sinn geben. Das macht niemand für uns", sagte Heidenreich am Donnerstagnachmittag bei einem Podiumsgespräch auf der Frankfurter Buchmesse.

Die Schriftstellerin hat nicht nur Germanistik, sondern auch vergleichende Religionswissenschaft studiert. Dafür lieferte sie folgende Begründung: "Weil ich als Kind meine Hände sehr gläubig gefaltet und gebetet habe. Und weil ich immer der Meinung war: Jemand ist da oben und beschützt mich. Und weil mir dieser Glaube irgendwann verloren gegangen ist. Und ich habe mich gefragt: Warum?"

Bewusst nicht Theologie studiert

Sie habe bewusst nicht Theologie studiert, sondern vergleichende Religionswissenschaft, um herauszufinden, was Christentum, Islam und Buddhismus unterscheide. Sie habe Religion damit "intellektuell bewältigt", sagte Heidenreich und fügte hinzu: "Manchmal wünsche ich mir, ich könnte noch mal die Hände falten und sagen: Lieber Gott, mach'. Aber ich weiß, er macht nicht."

Auf die Frage, ob sie glaube, dass es irgendeine Kraft gibt, die sie oder andere Menschen lenkt, antwortete Heidenreich auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle: "Wer bin ich, das zu sagen? Ich glaube, dass wir, wenn wir dies glauben können, glücklich und geborgen sind." Wer das aber nicht könne, der merke es zumindest in der Natur. "Ich staune über jeden Baum, der struppig drei Monate da steht und im Frühling plötzlich Blüten und Blätter hervorzaubert. Es muss irgendetwas Wunderbares geben, was das möglich macht. Und das ist vielleicht mit Photosynthese allein nicht zu erklären."

Heidenreich wurde auch als Kabarettistin, Moderatorin zahlreicher Fernseh- und Hörfunksendungen, Journalistin und Opern-Librettistin bekannt. Die 73. Frankfurter Buchmesse findet noch bis Sonntag mit rund 2.000 Ausstellern aus 80 Ländern und etwa 300 Autorinnen und Autoren statt. (tmg/KNA)