Kardinal Marx am Schreibtisch
Erzbischof nimmt ab Samstag wieder öffentliche Termine wahr

Kardinal Marx von Corona-Infektion genesen

Kardinal Reinhard Marx ist nach seiner Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen. Laut dem Erzbistum München und Freising nimmt der 68-Jährige nach dem Ende seiner häuslichen Quarantäne am Samstag erstmals wieder einen öffentlichen Termin wahr.

München - 19.11.2021

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx ist nach seiner Infektion mit  dem Coronavirus und leichten Krankheitssymptomen wieder genesen und inzwischen negativ auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Das teilte das Erzbistum München und Freising am Freitagnachmittag mit. Das Münchner Gesundheitsreferat habe das Ende der angeordneten Isolation bestätigt. Nach zweiwöchiger häuslicher Quarantäne nehme der Erzbischof damit wieder an öffentlichen Terminen in Präsenz teil. Der erste Termin dieser Art ist laut Erzbistum das Pontifikalamt zum diözesanen Korbiniansfest, das Marx am Samstag um 10 Uhr im Freisinger Mariendom feiern wird.

Am 8. November war bekannt geworden, dass sich der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz mit dem Coronavirus infiziert hatte. Marx, der laut dem Erzbistum vollständig gegen das Virus geimpft ist, hatte daraufhin alle Termine abgesagt und sich mit leichten Symptomen in häusliche Quarantäne begeben. Der erste bekannte Corona-Fall in der Bischofskonferenz hatte im Oktober vergangenen Jahres den Görlitzer Oberhirten Wolfgang Ipolt betroffen. (stz)