Bistum Fulda: Verstörende Tat an einem besonderen Ort

Wertvolles Bronzekreuz aus Fuldaer Bonifatiusgruft gestohlen

Aktualisiert am 21.06.2022  –  Lesedauer: 
Wertvolles Bronzekreuz aus Fuldaer Bonifatiusgruft gestohlen
Bild: © KNA

Fulda ‐ Diebstahl an einem bedeutenden Ort des deutschen Katholizismus: Aus der Bonifatiusgruft im Fuldaer Dom wurde am Sonntag mit Gewalt ein wertvolles Bronzekreuz gestohlen. Das Bistum zeigte sich über die Tat verstört.

  • Teilen:

Dreister Diebstahl im Fuldaer Dom: Wie das Bistum Fulda mitteilte, wurde am Sonntagmittag aus der Bonifatiusgruft in der Krypta der Kathedrale ein wertvolles Bronzekreuz gestohlen. "Das Kreuz wurde offenbar vorher mit Gewalt aus seiner Verankerung gerissen und ist möglicherweise dabei auch beschädigt worden", hieß es in einer Erklärung der Diözese. Die Polizei habe bereits die Ermittlungen aufgenommen; Zeugen würden gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Fulda zu wenden.

Das Bistum bezeichnete es als "verstörend", dass sich der Diebstahl "an so einem besonderen Ort wie der Bonifatiusgruft ereignet" habe. Gleichwohl ließen sich solche Taten nie ganz vermeiden, da die Kirchen im Bistum als spirituelle und kulturelle Ort grundsätzlich frei zugänglich und nicht verschlossen seien. Die Bonifatiusgruft beherbergt das Grab des heiligen Bonifatius (672-754), der als "Apostel der Deutschen" verehrt wird. Die deutschen Bischöfe kommen traditionell zu ihrer jährlichen Herbst-Vollversammlung in Fulda zusammen.

Bereits Anfang Februar war es im Fuldaer Dom zu einem Diebstahl gekommen. Damals hatte ein 23-jähriger Mann kurz vor einem Gottesdienst mehrere Hostien aus dem Tabernakel gestohlen. Danach lief er aus der Kathedrale, ging über den Domplatz und entledigte sich dabei des Diebesguts. Die Hostienschale brachte er im Anschluss – zu Beginn des Gottesdienstes – zurück in den Altarraum. Nach einem Zeugenhinweis konnten Polizisten den Mann kurze Zeit später vorübergehend festnehmen. Zugleich wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung der Religionsausübung und des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (stz)