5:0-Sieg im Finalspiel!

Bistümer in Bayern haben einen neuen Fußball-Klerusmeister

Aktualisiert am 23.06.2022  –  Lesedauer: 

Passau ‐ Mit einem haushohen Finalsieg und einem noch beeindruckenderen Torverhältnis gibt es einen neuen Fußball-Seelsorgermeister in Bayern. So viel sei verraten: Der Titelverteidiger und zugleich Rekordmeister ist es nicht.

  • Teilen:

Das Bistum Passau hat mit einem 5:0-Sieg gegen Augsburg die 28. Bayerische Fußball-Seelsorgermeisterschaft gewonnen. Das Team, bestehend aus Klerikern und Pastoralen Mitarbeitern, besiegte den Titelverteidiger am 20. Juni und erreichte ein Torverhältnis von 21:2, wie es auf der Internetseite der Diözese heißt. Auf Platz 3 landete Bamberg, gefolgt von Regensburg, München und Freising sowie Eichstätt. Gekickt wurde auf dem Oberhaus-Sportgelände in Passau.

Einen Tag zuvor fand am 19. Juni laut Angaben ein Benefizspiel in Windorf statt. Eine Auswahl aus fußballbegeisterten Priestern und Diakonen aus den bayerischen (Erz-)Diözesen setzte sich mit einem 2:1-Sieg gegen die Mannschaft aus Donau-Vils rund um den Vilshofener Bürgermeister Florian Gams (SPD) durch. Die erspielten 2.000 Euro kämen einem Projekt des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" zugute. Geholfen werden solle damit Flüchtlingswaisen im Erzbistum Durban in Südafrika. Das erste Benefizspiel dieser Art fand bereits im Jahr 2006 statt.

Rekordmeister der Bayerischen Fußball-Seelsorgermeisterschaften ist die Diözese Augsburg mit insgesamt sieben Titeln. Es folgt das Bistum Eichstätt mit sechs gewonnenen Meisterschaften. Der heute verwendete Wanderpokal der Meisterschaft wurde 2018 zum 25. Jubiläum des Wettbewerbs vom früheren Augsburger Bischof Konrad Zdarsa gestiftet. (tmg/KNA)