Sachschaden im fünfstelligen Bereich

Windhose im Landkreis Eichstätt sucht Ministranten-Zeltlager heim

Aktualisiert am 05.08.2022  –  Lesedauer: 

Eichstätt ‐ Eigentlich sollte es ein ganz normales Ministranten-Zeltlager werden, doch dann kam der Wind: Eine Windhose, vielleicht auch ein Tornado, zog mit einiger Kraft über das Gebiet hinweg. Ein Schock für die Messdiener – und viel zu tun.

  • Teilen:

Eine Windhose hat ein Ministranten-Zeltlager der Ingolstädter Münsterpfarrei zwischen Ober- und Unterdolling im Landkreis Eichstätt heimgesucht. Verletzt wurde niemand, wie das Bistum Eichstätt am Freitag auf seiner Homepage mitteilte. Entstanden sei aber ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Zum Zeitpunkt des Sturms, der auch ein schwächerer Tornado gewesen sein könnte, seien die Minis in einem Freibad gewesen, hieß es. In dem Zeltlager hielten sich lediglich vier Betreuer auf, die gerade Essen zubereiten wollten. Sie seien zwar von umherfliegenden Teilen getroffen worden, aber mit dem Schrecken davon gekommen.

Der Sturm zerstörte laut Mitteilung Feldbetten, Tische, Bänke und Zelte. Ihre Reste hätten die Minis aus dem angrenzenden Wald "von den Bäumen pflücken" müssen. Derzeit werde geprüft, ob eine Versicherung für den Schaden aufkomme. (KNA)