Verena Bentele.
Ex-Biathletin Verena Bentele ist neue Behindertenbeauftragte der Bundesregierung

Von der Loipe in die Politik

Behinderte - Sie ist die erste Betroffene und die erste Nicht-Abgeordnete in dem Amt: Verena Bentele ist neue Behindertenbeauftragte der Bundesregierung . Das Kabinett entschied am Mittwoch über die Personalie. Die 31-Jährige ist blind und gilt als eine der erfolgreichsten Behindertensportlerinnen: Vor zwei Jahren beendete sie ihre beachtliche Karriere als Biathletin und Skilangläuferinnen.

Berlin - 16.01.2014

Sie freue sich auf die neuen Herausforderungen, schreibt sie auf ihrer Homepage . "Voriges Jahr habe ich den Gipfel des Kilimandscharo bezwungen, nun möchte ich mir Berlin genauer ansehen."

Bereits zu Wochenbeginn war Bentele in der Hauptstadt und führte mit Mitarbeitern des Bundesarbeitsministeriums Gespräche über ihre neue Aufgabe. Im Gegensatz zu den Skiloipen ist das politische Parkett für die blonde, junge Frau noch ziemlich neu. Seit rund eineinhalb Jahren ist die in Tettnang im Allgäu auf einem Bio-Bauernhof aufgewachsene Bentele in der SPD aktiv. Im Team des SPD-Kandidaten Christian Ude war sie Expertin für Sport und Behinderte beim Landtagswahlkampf in Bayern. Erst vor kurzem habe sie die neue Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) angesprochen und gefragt, ob sie sich ein solches Amt vorstellen könne, erzählt sie. Nach einer kurzen Bedenkzeit habe sie zugesagt, erzählt Bentele.

Sport als wichtiger Bestandteil des Lebens

Der Sport ist dagegen trotz ihrer Behinderung seit langem wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Bentele kam mit zehn Jahren zum Langlauf. Mit 16 gewann sie bei ihren ersten Paralympics gleich Gold. Von 1995 bis 2011 war sie Mitglied der deutschen Nationalmannschaft im Skilanglauf und Biathlon und holte allein bei den Paralympischen Spielen in Vancouver vor vier Jahren gleich fünfmal Gold.

Parallel studierte sie in den vergangenen Jahren in München Germanistik und Psychologie, ihren Abschluss machte sie 2010. Zuletzt war sie als freiberufliche Referentin im Bereich Personaltraining tätig. Seit 2008 engagiert sich Bentele als Botschafterin für die Christoffel-Blindenmission . Für ihren Erfolg und für ihr Engagement wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Plenarsaal des Deutschen Bundestags in Berlin.
Bild: © KNA

Plenarsaal des Deutschen Bundestags in Berlin.

Als Pilgerin auf den Heiligen Berg

Auch als Pilgerin war die Katholikin unterwegs. Vor zwei Jahren war sie bei der Sportlerwallfahrt des Bayerischen Landes-Sportverbands mit dabei, die auf den Heiligen Berg nach Andechs führte. Im Gottesdienst erzählte sie den Wallfahrern auch von ihren Glaubenserfahrungen.

Mehrfach zeigte Bentele, dass Rückschläge sie nicht nachhaltig erschüttern können. Nach einem dramatischen Wettkampfunfall im Januar 2009, bei dem die blinde Skilangläuferin durch ein Missverständnis orientierungslos einen Abhang hinunterraste und stürzte, stand sie vor dem sportlichen Aus. Schwer verletzt musste die Münchnerin mehrere Monate pausieren. Sie kämpfte sich zurück an die Spitze und war mit einem neuen Begleitläufer bereits ein Jahr später in Vancouver erfolgreicher denn je.

Willenskraft und Durchsetzungsvermögen

Willenskraft und Durchsetzungsvermögen wird sie auch für ihre neue Tätigkeit in Berlin brauchen. Mehrfach stellte sie zudem unter Beweis, dass sie die große Bühne nicht scheut, wenn es etwa um Rechte für Behinderte und das Thema Inklusion ging. In den kommenden Tagen will sich Bentele inhaltlich zu ihrer neuen Aufgabe äußern, die der damalige Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) zu Beginn der achtziger Jahre einführte.

Fest steht für Bentele schon jetzt, dass sie sich auch weiter den sportlichen Herausforderungen stellt. So will sie im Sommer wie im vergangenen Jahr über 500 Kilometer durch Norwegen radeln. Zudem will sie am München-Marathon im Herbst teilnehmen.

Von Birgit Wilke (KNA)

Weitere Informationen

Es heißt Trisomie 21 - Knigge-Rat gibt Tipps zum Umgang mit Behinderten.