Ein Kind empfängt den Segen von einem Pfarrer.
Bild: © KNA
Warum es sich lohnt, in der Kirche zu bleiben

Gute Gründe, katholisch zu sein

Kirche - So viele Austritte aus der katholischen Kirche gab es noch nie zuvor. 217.716 Menschen haben der Kirche im Jahr 2014 den Rücken gekehrt. Doch es gibt auch viele gute Gründe, der Kirche treu zu bleiben: Katholisch.de hat Antworten gesammelt.

Von Sarah Stöber |  Bonn - 18.07.2015

Player wird geladen ...
Video: © katholisch.de

So viele Austritte aus der katholischen Kirche gab es noch nie zuvor. 217.716 Menschen haben der Kirche 2014 den Rücken gekehrt. Doch es gibt auch viele Gründe in der Kirche zu sein: Katholisch.de hat Antworten von Personen aus unterschiedlichen Bereichen des kirchlichen Lebens gesammelt.

So viele Austritte aus der katholischen Kirche gab es noch nie zuvor. 217.716 Menschen haben der Kirche im Jahr 2014 den Rücken gekehrt – eine schmerzhafte Zahl. Viele haben die Bindung zu "ihrer" Kirche verloren oder sind enttäuscht von Skandalen der Vergangenheit. Doch abseits allen Ärgers gibt es auch viele gute Gründe, der Kirche treu zu bleiben: Katholisch.de hat sich auf die Suche begeben - und Antworten von Personen aus unterschiedlichen Bereichen des kirchlichen Lebens gesammelt. Denn katholisch zu sein, das ist für rund 24 Millionen Katholiken in Deutschland mehr, als Kirchensteuer zahlen.

"Katholisch sein, heißt Nächstenliebe zu üben", sagt beispielsweise der Bonner Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider. "Die Welt ein kleines bisschen besser machen", will Wolfgang Ehrenlechner gemeinsam mit den Verbänden, die sich zum Bund der Deutschen Katholischen Jugend zusammengeschlossen haben. Für Ordensschwester Scholastika aus dem Kloster Ahrenberg steht fest: "Die Kirche kann ich nicht ausziehen wie ein Hemd." Auch wenn es schmerzliche Erfahrungen gebe, so sei es doch "unsere Aufgabe die Kirche positiv mitzugestalten". Diese und weitere Stimmen erzählen im katholisch.de-Video von ihren guten Gründen für den Verbleib in der Kirche.  

Linktipp: Aus der Defensive

Fast 218.000 Menschen haben der katholischen Kirche im Jahr 2014 den Rücken gekehrt. Ein wichtiger Grund für diese schmerzhafte Zahl: Die Kirche hat ein Kommunikationsproblem. Sie agiert und kommuniziert zu oft aus der Defensive. Dass muss sich dringend ändern, kommentiert katholisch.de-Redakteur Björn Odendahl.

Von Sarah Stöber