Obdachlosenhilfe des Vatikan hat im Sommer besonders viel zu tun

Viel Arbeit für kirchliche Sozialdienste

Aktualisiert am 03.08.2015  –  Lesedauer: 
Vatikan

Vatikanstadt ‐ Die Römer fliehen vor der Sommerhitze ans Meer, zurück bleiben Bedürftige und Obdachlose. Das bedeutet eine Menge Arbeit für die Sozialdienste des Vatikan: Da viele Einrichtungen Sommerpause haben, hängt die Versorgung der Armen vor allem an ihnen.

  • Teilen:

Besonderer Andrang herrscht laut Krajewski an den Duschräumen für Obdachlose, die vor einigen Monaten neben den Kolonnaden des Petersplatzes eingerichtet worden waren. Jeden Tag nähmen dort rund 140 Bedürftige ein Duschbad. Freiwillige Helfer böten ihnen dazu ein Kit mit Handtuch, Seife und Deodorant an. Auch die Friseure, die unentgeltlich dort tätig sind, seien gefragt.

Unterdessen gingen die Bauarbeiten an einer neuen Unterkunft für Obdachlose in Vatikannähe in die Endphase, berichtet Krajewski. Nahe der Kirche Santo Spirito in Sassia, wenige Schritte vom Petersplatz entfernt, werden derzeit Schlafräume für Männer eingerichtet.

Unterkünfte für Frauen werden von Mutter-Teresa-Schwestern in ihrer Sozialstation "Donum Mariae" am Rand der Vatikanmauern angeboten. (KNA)