Ein Mann in Polizistenuniform steht vor einer Häuserzeile im Vatikan.
Auch nach seiner Emeritierung macht sich dieser Kardinal nützlich: Als Verkehrspolizist

"Das nächste Mal nehme ich die Trillerpfeife mit"

Manila - Kardinal Gaudencio Rosales (83), emeritierter Erzbischof von Manila, zeigt Talent zum Hirtendienst auch im Straßenverkehr: Nachdem er in der philippinischen Hauptstadt über eine halbe Stunde im Stau festsaß, machte er sich zu Fuß auf, um nach dem Rechten zu sehen.

Bangkok - 25.08.2015

Wie er laut dem katholischen Pressedienst Ucanews (Dienstag) später berichtete, waren die Ursache fünf Wagen, die sich auf einer Kreuzung verkeilt hatten.
"Ich ging zu einem der Fahrer und sagte ihm, weil sie auf dem falschen Weg seien, blieben 200 Autos stecken", sagte Rosales. Zudem hatte er, mit einem blauen Parka über dem bischöflichen Ornat nicht als Geistlicher erkennbar, nach eigenen Angaben ein paar aufgebrachte Verkehrsteilnehmer zu besänftigen.

Der Kardinal begründete seine Initiative damit, dass er in acht Jahren als Erzbischof dem Verkehrschaos in Manila genug Zeit geopfert habe. In einer ähnlichen Situation würde er wieder so handeln. "Das nächste Mal nehme ich eine Trillerpfeife mit", meinte er. (KNA)